Birds Online
     
  Home > Rettungsaktion: 43 Wellis in Not > Neues vom 14.12.2005
     
  Liebe Vogelfreunde,

Pedro leider habe ich heute erneut einen Todesfall zu vermelden. Pedro, einer unserer kleinen grauen "Greisenköpfchen", ist heute in den frühen Morgenstunden gestorben. In der Pflegestelle hatte sich Pedro die ganze Zeit wohl gefühlt und keinerlei Anzeichen dafür gezeigt, dass irgendetwas mit ihm nicht stimmen könnte. Abgesehen davon, dass die PBFD-Erkrankung sein Gefieder zu weiten Teilen zerstört hatte, war er kerngesund. Es macht mich ungeheuer traurig, dass wieder einer unserer Schützlinge gestorben ist.

Allen anderen Vögeln geht es so weit gut, auch die vermittelten Tiere sind wohlauf und zufrieden in ihren neuen Unterbringungen. Paula und Lucy, die ich seit einigen Tagen pflege und päpple, haben gestern die letzte Dosis ihres Antibiotikums erhalten, ihre E-coli-Darminfektion ist nun überstanden. Leider sind sie aber anderweitig krank, sie wurden heute noch einmal gründlich untersucht. Die auf die Behandlung von Vögeln spezialisierte Tierheilpraktikerin Nicola Traeger Externer Link hat die Patientinnen einer gründlichen Untersuchung unterzogen. Paula leidet nach wie vor an einem Herzfehler, der nun weiterhin therapiert wird. Lucys schlimmer Fuß wird durch Arthritis verursacht, außerdem ist schon abzusehen, dass sie in Zukunft an Gicht erkranken wird. Erste Knötchenbildungen in den Gelenken des Beines sind bereits zu beobachten. Ich werde versuchen, die Vögel weiterhin zu stabilisieren und dann hoffentlich bald zur Vermittlung freigeben zu können.

Fin Nachtrag vom Abend des 14. Dezember: Ich wollte zur Weihnachtsfeier der Tierschützer gehen, bei denen unsere negativ getesteten Vögel derzeit noch immer untergebracht sind und es seit Monaten waren. Als ich dort ankam, begrüßten mich die Tierschützer mit traurigen Gesichtern und teilten mir mit, dass einer unserer Schützlinge gestorben sei. Ich hatte die unschöne Aufgabe, den Verstorbenen zu identifizieren. Es war der kleine Fin. Gerade erst erwachsen geworden, war er im Alter von sieben Monaten ohne jedes vorherige Krankheitsanzeichen aus dem Leben geschieden. Er war PBFD-negativ getestet, wunderbar befiedert, fröhlich, glücklich und er wirkte seit dem Erreichen der Geschlechtsreife besonders lebensfroh. Fin war ein wundervoller junger Vogelmann voller Tatendrang, er flog akrobatisch durch die Voliere und hatte immer ein Liedchen parat, denn er war ein wirklich virtuoser Sänger. Es schmerzt mich sehr, dass dieser zauberhafte leuchtend blaue Vogelmann so jung aus dem Leben geschieden ist.

Essen, 14. Dezember 2005

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.