Birds Online
     
  Home > Rettungsaktion: 43 Wellis in Not > Neues vom 20.6.2006
     
  Liebe Vogelfreunde,

ich hätte mich sehr gern schon viel früher wieder mit Neuigkeiten von den geretteten Wellensittichen gemeldet, aber die Technik hat gestreikt. Beinahe sieben Wochen lang war mein Internetzugang defekt, ich konnte deshalb keine aktuellen Meldungen an dieser Stelle veröffentlichen. Das möchte ich heute gern nachholen.

Wie sich vielleicht einige Leser erinnern werden, sind bis auf sechs Sittiche alle geretteten Wellis in ihr endgültiges Zuhause umgezogen. In einer Pflegestelle bei Bielefeld warteten Sternchen, ihr Mann Sam, Edda, Bonita, Ian und Dolores seit Monaten darauf, dass sie endlich ein zweites Mal auf PBFD getestet werden konnten, denn die Menschen, die Interesse an der Adoption dieser Vögel bekundet hatten, wollten sich nicht auf ein negatives Testergebnis verlassen.

Der zweite Testlauf hatte eigentlich im April durchgeführt werden sollen, aber den Vögeln klebt das Pech buchstäblich am Gefieder, denn viele widrige Umstände verursachten eine Verzögerung bis Anfang Mai. Als endlich die Proben entnommen und zum Labor geschickt worden waren, sorgte eine Feiertagsanhäufung dafür, dass wir auf die Testergebnisse überdurchschnittlich lange warten mussten. Ende Mai trafen dann endlich die Ergebnisse ein: Alle sechs Vögel wurden erneut negativ auf PBFD getestet!

Edda und Ian Dem Helfer-Team fiel ein Stein vom Herzen, denn die Vögel würden bald zu ihren neuen Besitzern ziehen können, sofern diese nach wie vor Interesse an den Tieren haben würden. Es gab da nur ein kleines "Problem": Zwischen Edda und Ian hatte es in der Zwischenzeit mächtig gefunkt und wir hätten die beiden trennen müssen, hätten wir die Vögel so an die Interessenten vermittelt, wie es vor Monaten festgelegt worden war. Das wollten wir natürlich nicht, denn wo die Liebe hinfällt, da sollte man sie auch lassen. ;-)

Also wurden die beiden Interessenten darüber informiert und ihnen wurde Bedenkzeit eingeräumt, ob sie gegebenenfalls ein Pärchen anstelle eines einzelnen Vogels zu ihren Vögeln holen wollen würden oder ob sie unter diesen Umständen von einer Adoption der Vögel abesehen wollen würden. Nun bleibt zu hoffen, dass sie sich bald endgültig entscheiden werden, damit die Vögel vermittelt werden können.

Sam, wo bist Du? Eine sehr traurige Neugikeit gibt es über den zauberhaften jungen Vogelmann Sam, der am 6. Dezember 2005 zusammen mit seiner Gefährtin Fluse in ein neues Zuhause in Mülheim an der Ruhr gezogen ist. Seine PBFD-Erkrankung äußerte sich kaum, ihm war ein wunderschönes Gefieder gewachsen und zusammen mit Fluse hat er es sich in seinem neuen Zuhause gut gehen lassen. Die beiden sind ein liebevolles Paar geworden, aber ihr Glück endete jäh am 7. Juni 2006. Sam entwischte durch die von einem Windstoß geöffnete Balkontür nach draußen und wurde bisher leider nicht wieder gefunden. Immerhin hatte Fluse Glück im Unglück. Sie trauerte sehr um ihren verschollenen Freund, aber wenige Tage nach seinem Verschwinden zog ein neuer Freund zu ihr. Denn wie es der Zufall gewollt hatte, suchte zur selben Zeit, als Sam entflog, ein einsamer PBFD-infizierter Wellensittichmann aus der Nachbarstadt ein neues Zuhause.

Lieber Sam, wo auch immer Du nun sein magst, ich hoffe, dass Du bei Deinem großen Abenteuer keinem Beutegreifer zum Opfer gefallen bist. Kleiner Freund, ich wünschte, Du würdest wieder auftauchen, aber ich habe ehrlich gesagt kaum noch Hoffnung, dass wir Dich jemals wiedersehen werden ... :-(

Essen, 20. Juni 2006

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.