Birds Online
     
  Home > Rettungsaktion: 43 Wellis in Not > Neues vom 3.12.2005
     
  16 Vögel Liebe Leute,

es ist vollbracht! 22 der 24 PBFD-positiv getesteten Vögel sind heute in Pflegestellen umgezogen. Zwischendurch war es eine kleine Zitterpartie, weil die Vogelfreunde, die den Transport üernehmen wollten, stundenlang im Stau gestanden haben, aber letztlich haben sie die Vögel dann doch an ihren jeweiligen Bestimmungsort gebracht. Einer der Bestimmungsorte ist Moers, in der dortigen Pflegestelle sind Amy, Fiona, Balou, Struppi, Paddy, Frodo, Michelle, Pedro, Jeremy, Schlupp, Tim, Ricky, Aragorn, Chen, Tom und Jondalar untergekommen. Nachdem diese 16 Vögel dort abgeliefert worden waren, zogen sie sofort in eine riesige Voliere ein, die mit vielen frischen Holunderzweigen ausgestattet wurde, an denen die Sittiche ihren Nagetrieb nach Herzenslust ausleben können. Danke, liebe Iris, dass du den Vögeln deine tolle Voliere als Pflegestelle zur Verfügung stellst!

6 Vögel Für die sechs Vögel Harvey, Ayla, Maiky, Houdina, Eve und Dagobert ging die Fahrt weiter. Sie kamen in einer Pflegestelle in der Nähe von Bonn unter. Die vier zuerst genannten Vögel sind bereits vermittelt, allerdings können sie derzeit noch nicht zu ihrer neuen Besitzerin ziehen, der Umzug hat sich aufgrund widriger Umstände um einige Wochen verzögert. Zusammen mit Eve und Dagobert sind sie deshalb erst einmal in der Pflegestelle untergekommen. Danke, liebe Ute, dass du zusammen mit deiner Mutter die sechs Süßen umsorgen wirst!

Sam Morani Auch für die beiden PBFD-positiv getesteten Vögel Morani und Sam hat sich heute das Leben geändert: Sie kannten einander kaum, weil sie bisher in unterschiedlichen Käfigen untergebracht waren. Heute wurden sie aber gemeinsam in einen Käfig gesetzt, weil sie am Montag von ihrer neuen Besitzerin, die sie adoptieren wird, abgeholt werden. Das heißt, am Montag werden die ersten beiden PBFD-positiven Vögel in ihr endgültiges Zuhause einziehen! Morani und Sam haben sich erst einmal schüchtern beäugt, kamen aber auf Anhieb gut miteinander aus. Sie werden in ihrem neuen Zuhause sicher bald enge Freunde.

Finchen im Transportk&aouml;fig Ganz besonders habe ich mich heute auch darüber gefreut, die zauberhafte junge Vogeldame Finchen mit ihrer neuen Besitzerin nach Hause schicken zu können. Aus dem Frankfurter Raum war Kati zusammen mit einer sehr guten Freundin angereist, um ihre neue gefiederte Mitbewohnerin abzuholen. Ich hoffe, dass es Finchen in ihrem neuen Zuhause gefallen wird. Und ich hoffe, dass sie sich mit der flugunfähigen Vogeldame Gwenny und den anderen Wellis, die dort leben, anfreunden wird.

Erin Am Dienstagabend ist übrigens auch das Dreiergespann Murphy (früher Solango), Moira (früher Seraa) und Erin (früher Biene Maja) in ein neues Zuhause gezogen. Sie wohnen nun bei einer sehr lieben Freundin von mir und sind jetzt zu dritt zunächst einmal in Quarantäne, bevor sie demnächst in das wunderschöne Vogelzimmer ziehen dürfen, in dem auch gehandicapte Vögel wie Moira und Erin (siehe Foto rechts) bestens zurecht kommen. Sicher werden sie dort viele Freunde finden, denn außer ihnen leben dort fast 20 andere Wellensittiche und zwei Nymphensittiche.

Und jetzt heißt es Daumendrücken, liebe Vogelfreunde. Denn ich werde Anfang der kommenden Woche zwei Telefongespräche führen, die hoffentlich dazu führen werden, dass zwei negativ getestete Vögel hier in Essen ein neues Zuhause finden werden. Es liegen uns zwei Anfragen von Vogelhaltern vor, deren Vogelweibchen in den vergangenen Tagen leider gestorben sind. Die Vogelmänner Moritz und Flocke sitzen beide in einem einsamen Käfig, in dem eine Schaukel neben ihnen zu füllen ist. Ich hoffe, dass ich diese beiden Vogelhalter-Haushalte davon überzeugen kann, je einen unserer Vermittlungsvögel aufzunehmen.

Essen, 3. Dezember 2005

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.