Birds Online
     
  Home > Rettungsaktion: 43 Wellis in Not > Houdina erzählt aus ihrem neuen Leben
     
  Hallo Leute,

Houdina ist gelandet ich heiße Houdina. Über unsere Geschichte bei dem älteren Herrn haben meine Freunde und Geschwister ja schon viel geschrieben, sodass ich mir das mal erspare. In den letzten Wochen und Monaten war ich in einer privaten Pflegestelle zusammen mit fünf Freunden, die alle - genau wie ich - PBFD-positiv sind. Dort wurde ich so gut versorgt, dass meine Federn gewachsen sind und ich auch wieder kleine Strecken fliegen kann. Das konnte ich nämlich vorher nicht.

Hallo, wer bist du denn? Ich habe mich in der Pflegestelle sehr wohl gefühlt, aber heute ist dann etwas ganz Aufregendes passiert. Ich wurde von meinen Freunden getrennt, in einen extra Käfig gesteckt und mit einer Decke zugedeckt. Dann ging die etwa einstündige Reise los und ich kam zu anderen Federlosen, wo es sehr laut war, weil da ganz viele andere Wellis leben. Ute, die Frau, die mich heute dort hin gefahren hat, nahm zunächst die Decke vom Käfig und dann entfernte sie das Oberteil vom Käfig, sodass ich losfliegen musste. Oh man, das war aufregend ... Ich habe es dann irgendwann geschafft, auf der riesigen Voliere zu landen. Dort habe ich mir dann alles in Ruhe von oben angeschaut.

Houdina auf der Korkrinde Wenn ich mich nicht verzählt habe, dann sind hier noch 29 andere Wellis, die alle in einer ganz großen Voliere leben. Auf der Voliere lagen ganz viele Spielsachen. Ich habe dann erst mal alles erkundet und später den anderen beim Zerlegen der Korkrinde geholfen. Das war lustig.

Später bin ich dann in die Voliere geflogen und habe mich zu meinen neuen Freunden gesetzt. Die waren sehr nett zu mir. Naja, außer Tapsi vielleicht, die hat einfach an meinem Schwanz geknabbert *motz*. Aber sie hat mir nicht weh getan und als ich mal kräftig gezetert habe, hat sie mich dann in Ruhe gelassen. Eine gelb-grüne Henne namens Susi hat mich vorhin angebalzt, da habe ich dann natürlich sofort mitgemacht.

Hier gibt es ganz viele Spielsachen und jede Menge Schaukeln. Schaukeln finde ich übrigens total klasse. Auch die beiden Federlosen scheinen ganz in Ordnung zu sein. Sie haben jedenfalls extra wegen mir noch Futternäpfe und Wasserbehälter aufgehängt, damit ich es leichter habe. Gefressen habe ich auch schon ordentlich. Reisen macht nämlich sehr hungrig.

Houdina in der Voliere Ich freue mich, dass ich ein so schönes Zuhause mit ganz vielen anderen Wellis gefunden habe. Bis ich mir die ganzen Namen der anderen gemerkt habe und herausgefunden habe, welche Macken sie so haben, wird es noch dauern, aber ich werde mich sicher sehr wohl fühlen hier. Ein paar schnuckelige Hähne fliegen hier auch rum, das habe ich schon gesehen. Mal sehen, wie lange es dauert, bis ich einen von ihnen von meinem Charme überzeugen kann.

So, nun bin ich aber sehr müde, denn es war ein anstrengender Tag.

Liebe Grüße,

Eure Houdina

Autorin des Textes: Sabine Schäfer (Wellispielplatz.de Externer Link), 19.2.2006

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.