Birds Online
     
  Home > Vögel mit Handicap > Schnabeldefekte
     
  Prachtrosella Timmy fehlt der Oberschnabel Eine weitere Art der Behinderung ist ein Schnabeldefekt. Beim täglichen Freiflug können Vögel verunglücken, da in unseren Haushalten allerorten potentielle Gefahrenquellen versteckt sind. Besonders häufig ereignet es sich, dass Vögel mit einem Gegenstand wie etwa einer Glasscheibe zusammenstoßen. Bei solchen Kollisionsunfällen tragen die Vögel in vielen Fällen eine Gehirnerschütterung oder einen Knochenbruch davon, wobei vor allem Flügelbrüche zu lebenslänglichen körperlichen Beeinträchtigungen führen können.

Kikis Oberschnabel ist abgebrochen Mindestens ebenso häufig kommt es bei Kollisionen mit harten Gegenständen zu schweren Verletzungen der Nase oder des Schnabels, wobei letzterer im ungünstigsten Fall irreparabel beschädigt werden kann. Ist der Schnabel eines Wellensittichs oder eines anderen Vogels erst einmal abgebrochen, kann man dagegen praktisch nichts mehr unternehmen. Sämtliche Versuche der Forscher in der Tiermedizin, kleinen Ziervögeln wie etwa den Wellensittichen dauerhaft haltende Schnabelprothesen oder gar die zuvor abgebrochenen Teile anzukleben, sind meines Wissens bislang gescheitert. Lediglich bei einigen Großpapageien soll es gelungen sein, indem die Prothesen mit Hilfe von Drähten in einer Operation an dem verbliebenen Schnabelstumpf befestigt wurden. Werden bei ihnen zuvor abgebrochene Schnabelstücke angeklebt, lösen sie sich meist nach einiger Zeit wieder. Deshalb gibt es für einen Ziervogel, dessen Schnabel bei einem Unfall abgebrochen ist, in einem Großteil der Fälle keine Hoffnung mehr auf eine Genesung, da die Tiere qualvoll verhungern, sofern sie keine Hilfe durch den Menschen erhalten.

Defekter Schnabel von vorn Wie tapfer ein Vogel sein kann und wie ihm die Hilfe eines Menschen das Überleben sichern kann, dafür war einer meiner Wellensittiche lange Zeit der lebende Beweis. Bei seiner Vorbesitzerin hatte der blaue Vogelmann Kiki im Alter von etwa acht Jahren einen folgenschweren Freiflugunfall, bei dem er weite Teile seines Oberschnabels einbüßte. Dank der aufopferungsvollen Pflege seiner ehemaligen Besitzerin musste der schwer kranke Vogel dennoch nicht eingeschläfert werden. In der Gesundheitsrubrik von Birds Online finden Sie eine genaue Beschreibung dessen, was unmittelbar nach einem derartigen Unfall zu tun ist und was Kiki einst das Leben gerettet hat. An dieser Stelle möchte ich ausschließlich darauf eingehen, was ein defekter Schnabel für den betroffenen Vogel im Alltag bedeutet. Kikis Behinderung dient in diesem Zusammenhang als Fallbeispiel.

Abgebrochener Schnabel im ProfilDer Unfall selbst war ein extrem schmerzhaftes Unglück für Kiki, aber das Vogelmännchen hatte dennoch großes Glück. Durch den Aufprall war sein Oberschnabel zwar weitestgehend abgebrochen, aber die Bruchkante verlief nicht gerade, sodass ein Zipfel seines noch vorhandenen Oberschnabels dazu ausreichte, die Körner beim Fressen zu fixieren. Deshalb konnte Kiki seine Nahrung auch nach dem Unfall mit dem Unterschnabel wie gewohnt entspelzen. Nachgewachsen ist der Schnabel nicht mehr, weil bei dem Unfall der innere Bereich verletzt worden ist, in dem sich das "lebende" Gewebe befand, also die eigentliche Wachstumszone.

Was bei der Haltung zu beachten ist
Prachtrosella Timmy fehlt der gesamte OberschnabelIn den Jahren nach dem Unfall hat sich der geschickte Wellensittichhahn eine für ihn ganz besondere Technik bei der Nahrungsaufnahme angeeignet. Vor allem feuchte Nahrung wie das von ihm gern genommene Keimfutter holte er sich mit Hilfe seiner Zunge zwischen die beiden Schnabelhälften. Seine Bewegungen beim Fressen muteten daher ein wenig wie die eines Chamäleons auf Insektenfang an. Die Nahrungsaufnahme dauerte bei Kiki aufgrund seiner Behinderung erheblich länger als bei jedem anderen Vogel, den ich bislang kennen gelernt hatte. Frische Kost wie Obst oder Gemüse zerrieb Kiki eher, als dass er Stückchen aus dem Futter herausbiss. Auch das Trinken hat Kiki neu erlernen müssen. Er schleckte das Wasser aus seinem Trinknapf auf wie eine Katze - Tröpfchen für Tröpfchen holte er sich mit der Zunge in den Schnabel.

Pflegt man einen Vogel, dessen Schnabel beschädigt ist, sollte man meiner Meinung nach viel weiches Futter reichen. Bestens bewährt haben sich bei der Fütterung meines Sittichs Kiki Keimfutter, Obst, Gemüse, Wildgräser sowie Küchenkräuter. Obwohl man es kaum glauben mag, kam der Vogel jedoch auch mit gelegentlich von mir gereichten Knabberstangen zurecht, allerdings brauchte er erheblich länger als seine gefiederten Freunde, um ein Körnchen vom Leckerbissen zu lösen.

Trotz Schnabelbruch glücklichWer einen Sittich mit defektem Schnabel in einem Vogelschwarm hält, sollte unbedingt darauf achten, dass das Tier stets genügend Zeit zum Fressen hat und nicht von ungeduldigen oder futterneidischen Artgenossen daran gehindert wird, satt zu werden. Sollten die gefiederten Freunde beim Fressen zu ungeduldig sein, empfiehlt es sich, den gehandicapten Vogel zur Nahrungsaufnahme in einen Einzelkäfig zu setzen, in dem er ganz in Ruhe und im von ihm gewählten Tempo fressen kann. Die Tiere merken rasch, dass man ihnen etwas Gutes damit tut und gehen dann meist freiwillig zum Fressen in den Käfig.

Kontrollieren Sie unbedingt regelmäßig das Gewicht eines Vogels, dessen Schnabel defekt ist. Gewöhnliche Stubenwellensittiche sollten nicht leichter als 35 Gramm sein. Ausstellungsvögel, sogenannte Standardwellensittiche, dürfen die 45-Gramm-Marke nicht unterschreiten. Für andere Vogelarten wie den auf dieser Seite mehrfach gezeigten Prachtrosella gelten selbstverständlich deren individuelle Gewichtswerte als normal.

Wichtig:
Es ist sicher nicht in jedem Fall sinnvoll, einen Vogel am Leben zu lassen, dessen Schnabel stark beschädigt ist. Man muss gemeinsam mit einem Tierarzt genau abwägen, ob ein betroffener Vogel überhaupt dazu in der Lage ist, sich zeitlebens selbstständig zu ernähren, ohne dabei permanent an Gewicht zu verlieren und letztlich qualvoll zu verhungern. Und nicht jeder Vogel ist zutraulich genug, um täglich mehrmals von seinem Halter gefüttert zu werden. Dieser Stress kann für einen scheuen Vogel eine Qual sein.

Kraulen ist wichtigAuch das Sozialleben des Vogels spielt bei der Entscheidung für oder gegen ein Weiterleben eine Rolle. Man sollte bei seinen Überlegungen unbedingt berücksichtigen, ob das Tier durch seinen Schnabeldefekt vom Sozialleben seiner Artgenossen ausgeschlossen ist oder ob es unter seiner Behinderung leidet, weil es beispielsweise seinen Partner nicht mehr kraulen kann. Für manche Vögel kann dies zu großer Frustration führen. Glücklicherweise arrangieren sich die Tiere aber meist rasch mit ihrem Schnabeldefekt. Die nebenstehende Abbildung zeigt einen Wellensittich, dessen Oberschnabel stark verkürzt ist, was ihn jedoch nicht daran hindert, seinen Freund zu kraulen.

Linktipp: Einige Erfahrungsberichte und Tipps für Halter gehandicapter Wellensittiche bietet Jasmin Störk auf ihrer Webseite Externer Link.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.