Birds Online
     
  Home > Farbschläge > Grau und mauve unterscheiden
     
 

Bei den Wellensittichen kommen zwei Farben vor, die bei flüchtiger Betrachtung leicht miteinander verwechselt werden können. Vor allem Laien irren sich bei der Bestimmung oft, wenn es um graue oder mauve gefärbte Wellensittiche geht. In diesem Kapitel soll deshalb eine Hilfestellung gegeben werden.

Was ist eigentlich mauve? Dieses englische Wort bedeutet auf Deutsch malvenfarben. In der Modewelt sieht diese Farbe so aus:

Die Farbe Mauve

Wie man deutlich erkennt, ist Mauve eine Mischung aus den Grundfarben Blau und Rot. Im Kapitel über die Gefiederfarbstoffe der Wellensittiche ist jedoch nachzulesen, dass diese Vögel nicht über rote Farbstoffe verfügen. Das bedeutet, echtes Mauve kommt bei Wellensittichen als Farbe nicht vor. Doch es gibt Vögel, deren Färbung entfernt an die Farbe Mauve erinnert, weshalb man sie entsprechend bezeichnet. So sieht ein Gefiederausschnitt eines mauve gefärbten Wellensittichs aus, wobei allerdings auch etwas andere Farbschattierungen vorkommen können:

Mauve bei einem Wellensittich

Mauve gefärbte Wellensittiche gehören zur Blaureihe, was man in der obigen Abbildung als leichten Blauschimmer erkennen kann. Bei ihnen liegen zwei sogenannte Dunkelfaktoren vor, die sich über die Blaufärbung legen und sie stark "ergrauen" lassen. Bei hellblauen Vögeln ist kein Dunkelfaktor vorhanden, bei dunkelblauen Vögeln einer und bei mauve gefärbten Tieren zwei Dunkelfaktoren.

Aufgrund der Dunkelfaktoren sehen die mauve gefärbten Wellensittiche also bei bestimmten Betrachtungswinkeln eher grau als blau aus. Von grauen Wellensittichen lassen sie sich anhand einiger Details unterscheiden. Bei mauve gefärbten Wellensittichen sind die Wangenflecken dunkelblau, siehe oberer Pfeil in der Abbildung. Außerdem haben die Tiere an der Brust oder am Bauch oft einen leichten Blauschimmer, der vor allem bei seitlicher Betrachtung sichtbar ist, siehe unterer Pfeil.

Ein mauve gefärbter Wellensittich hat dunkelblaue Wangenflecken und oft einen Blauschimmer an Brust oder Bauch

Beim direkten Vergleich mit einem grau gefärbten Wellensittich fällt auf, dass bei ihm die Wangenflecken grau oder graublau sind und dass an der Brust und am Bauch kein Blauschimmer vorhanden ist.

Ein grau gefärbter Wellensittich hat graue oder graublaue Wangenflecken und keinen Blauschimmer an Brust oder Bauch

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist die Farbe der langen Schwanzfedern. Bei mauve gefärbten Wellensittichen sind sie dunkelblau oder fast schwarz, aber immer mit Blaustich. Dagegen sind sie bei grauen Wellensittichen dunkelgrau oder fast schwarz und weisen niemals einen Blaustich auf.

Bei mauve gefärbten Wellensittichen sind die Schwanzfedern dunkelblau

Graue Wellensittiche haben dunkelgraue bis fast schwarze Schwanzfedern

Achtung: Sowohl graue als auch mauve gefärbte Wellensittiche können in Mischformen verschiedener Farbschläge auftreten. Bei ihnen sind die Schwanzfedern dann mitunter nicht dunkelblau oder dunkelgrau gefärbt, sonder wie bei dem oben gezeigten Mauve-Wellensittich hell- und dunkelblau (bei Opalin-Vögeln). Auch teilweise oder ganz weiß gefärbte Schwanzfedern können vorkommen, was bei Schecken oft der Fall ist. Ferner haben graue und mauve gefärbte Spangles und Opalin-Spangles in der Regel weiße Schwanzfedern. Bei grauen oder mauve gefärbten Gelbgesichtern können die Schwanzfedern hingegen ganz oder teilweise gelb sein, falls es zusätzlich einen Einfluss eines der Schecken-Farbschläge gibt handelt. Bei der Unterscheidung zwischen mauve und grau gefärbten Vögeln gemischter Farbschläge helfen dann die weiter oben beschriebenen Merkmale oft weiter.

 

Haben Sie Fragen zu den Farbschlägen Ihrer Vögel? Dann wenden Sie sich doch einfach an die vielen Experten im Forum des Vereins der Wellensittichfreunde Deutschlands (VWFD) Externer Link.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.