Birds Online
     
  Home > Farbschläge > Lacewing
     
  Lacewing Normal blauDer Name Lacewing stammt aus dem Englischen und bedeutet auf Deutsch "Spitzenflügel". Betrachtet man Wellensittiche dieses Farbschlags, ergibt diese Bezeichnung durchaus Sinn, denn die Wellenzeichnung ist bei diesen Vögeln so hauchzart ausgeprägt, dass sie an fein geklöppelte Spitze erinnert.

Lacewings kommen in verschiedenen Farben vor, stellen aber prinzipiell dieselbe Farbmutation dar. Lediglich in der Zugehörigkeit zur Grün- beziehungsweise Blaureihe liegt ihr farblicher Unterschied begründet. Die Gefiederzeichnung ist bei bei allen Lacewings an den Flügeln sowie im Nacken und am Kopf gleichermaßen zart.

Ganz streng genommen bilden Lacewings keinen eigenen Farbschlag im eigentlichen Sinne. Es handelt sich bei dieser Erscheinungsform der Wellensittiche um eine sogenannte Doppelmutation. Das heißt, diese Vögel tragen in ihren Genen gleichzeitig Eigenschaften der Inos und der Zimter.

Opalin-Lacewing blauLacewings können sowohl als Normalvögel (siehe Foto oben) als auch als Opalin-Sittiche (siehe Foto rechts) vorkommen. Die Intensität der Zeichnung sollte in beiden Fällen in etwa gleich sein, lediglich die Anordnung der dunklen Bereiche ist bei den beiden Varianten leicht unterschiedlich. Beide Abbildungen auf dieser Seite zeigen Lacewings aus der Blaureihe, weshalb die Grundfärbung der Tiere weiß mit einem leichten blauen Anflug ist. Lacewings aus der Grünreihe sind gelb gefärbt und haben an Brust, Bauch und unterem Rücken einen leicht grünlichen Farbton.

Bei den Lacewings lassen sich die Geschlechter anhand folgender Merkmale bestimmen: Geschlechtsreife Männchen haben eine rosa Wachshaut, bei den geschlechtsreifen Weibchen ist sie weißlich bis bräunlich. Wie bei den Inos und den falben Wellensittichen sind die Augen der Lacewings rot, weil in den Sehorganen dunkle Pigmente fehlen. Im Erwachsenenalter sind die Irisringe der Lacewings weiß.

Haben Sie Fragen zu den Farbschlägen Ihrer Vögel? Dann wenden Sie sich doch einfach an die vielen Experten im Forum des Vereins der Wellensittichfreunde Deutschlands (VWFD) Externer Link.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.