Birds Online
     
  Home > Vogelgesundheit > Allgemeine Themen > 'Testament' eines Wellensittichs
     
  Juli 2008, AstridLindgenFan

Das folgende 'Testament' eines Wellensittichs hat die Vogelliebhaberin "AstridLindgrenFan" in Anlehnung an das Testament einer Katze geschrieben, das auf der Internet-Seite des Tierheims Gütersloh und Umgebung e.V. Externer Link veröffentlicht worden ist und aus der Feder von Margaret Trowton stammt.

Testament eines Wellensittichs
Einem armen, einsamen Wellensittich
hinterlasse ich mein glückliches Zuhause,
meinen Platz am Futternapf und im Badehäuschen,
meine Lieblings-Schaukel und den Ast auf unserem Welli-Baum.
Schreddere da weiter, wo ich aufgehört habe.
Und vielleicht schaffst du es ja,
die Möhren- und Obststücke noch weiter zu schmeißen als ich.

Ich hinterlasse dir meine Freunde,
mit denen ich so gerne gezwitschert, gekuschelt und gezankt habe.
Flieg mit ihnen an meiner Stelle weiter um die Wette.

Tröste meine Federlose, indem du ihr leise etwas vorsingst,
und hab keine Angst vor ihr, sie meint es gut mit uns.
Ich schenke dir den Platz, den ich in ihrem Herzen hatte,
- für mich ist da auch weiter Raum -
und die Liebe, die mir zu guter Letzt, wenn es sein muss,
zu einem friedlichen und schmerzfreien Ende verhelfen wird,
gehalten von einer liebenden Hand.

Wenn ich einmal sterbe, dann sag bitte nicht:
"Ich möchte keinen Welli mehr haben, der Verlust tut viel zu weh!"
Such dir einen armen, einsamen Wellensittich
und gib ihm meinen Platz.
Bitte!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.