Birds Online
     
  Home > Vogelgesundheit > Allgemeine Themen > Anatomie der Wellensittiche: Brust
     
 

Achtung: Das Lesen dieses Birds-Online-Kapitels sollte niemals den Gang zum Tierarzt ersetzen!

Eine der Körperpartien der Vögel, die geübten Betrachtern Auskunft über den Ernährungszustand und die Flugfähigkeiten eines Vogels geben können, ist die Brust. Um zu verstehen, wie man diese Details aus dem Erscheinungsbild der Brust eines Vogels ableiten kann, sollte man mit dem Aufbau dieses Körperteils vertraut sein.

Im Bereich der Vogelbrust befindet sich ein großer Knochen, der auf Deutsch Brustbein genannt wird. Die wissenschaftliche Bezeichnung lautet Sternum. Sein Querschnitt ist grob vereinfacht ausgedrückt mit einem Stern zu vergleichen, der drei Zacken aufweist. Ein besonders langer Ausläufer des Brustbeins steht nach vorn und zeigt quasi aus dem Vogelkörper heraus. Er wird als Brustbeinkamm (Carina sterni) bezeichnet. An ihm sind seitlich die Flugmuskeln befestigt, die sich über die Brust des Vogels spannen. Wie das Brustbein im Vogelskelett aussieht, kann bei Wikipedia Externer Link betrachtet werden.

Brustbein eines normalgewichtigen Katharinasittichs, das Brustbein anderer Papageienvögel sieht genauso ausTierärzte oder erfahrene Vogelhalter betasten den Brustbeinkamm, wenn sie den Ernährungszustand eines Vogels überprüfen möchten. Ist ein Vogel normal genährt und ein guter Flieger, ist der Brustbeinkamm gerade eben fühlbar. Denn im Bereich der Brust befindet sich kräftige Flugmuskulatur und eine gesunde Menge Körperfett. Ein Vogel, dessen Ernährungszustand schlecht ist, weist hingegen meist weniger Körperfett auf und oft ist auch die Flugmuskulatur zurückgebildet. Deshalb steht der Brustbeinkamm deutlich fühlbar hervor. In besonders drastischen Fällen ist der Brustbeinkamm selbst für einen Laien sichtbar, wenn man die Federn des Vogels vorsichtig zur Seite streicht. Die Abbildung rechts zeigt einen Katharinasittich, der aufgrund seiner Blindheit sehr häufig auf dem Bauch lag. Deshalb sind die Federn ausgefallen und der Blick auf das Brustbein war frei. Rechts und links neben dem Brustbeinkamm ist durch die Haut Muskelgewebe zu erkennen, das aber bei diesem Tier zurückgebildet war, weil der Vogel aufgrund seiner Blindheit schon lange nicht mehr geflogen ist.

Auch Übergewicht kann an der Brust eines Vogels abgelesen werden: Sind Ziervögel übergewichtig, ist der Brustbeinkamm kaum oder praktisch gar nicht tastbar, da zu viel Fettgewebe über ihm liegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.