Birds Online
     
  Home > Vogelgesundheit > Gefiederstörungen > Mauser
     
 

Achtung: Das Lesen dieses Birds-Online-Kapitels sollte niemals den Gang zum Tierarzt ersetzen!

WellensittichfedernDie Mauser eines Vogels ist ein mehrmals im Leben des Tieres stattfindender, natürlicher Prozess, bei dem das Gefieder erneuert wird. Dieser Gefiederwechsel erfüllt eine wichtige Funktion und wird nicht durch eine Erkrankung verursacht. Trotzdem finden Sie in dieser Unterrubrik von Birds Online ein ausführliches Kapitel über die Mauser. Denn nur wer die Abläufe einer normalen Mauser kennt, dem fallen abweichende Mauserverläufe auf, die in bestimmten Fällen krankheitsbedingt sein können und deshalb behandlungsbedürftig sind.

Wieso mausern Vögel?
Federn erfüllen für die Vögel viele Aufgaben: Sie dienen als Schutz vor Witterungseinflüssen und Sonnenstrahlung, außerdem verhindern sie oft Verletzungen, weil sie als Barriere zwischen der Haut und beispielsweise kratzendem Geäst stehen und sie ermöglichen es den Tieren natürlich zu fliegen. Nicht zuletzt sind Federn vor allem für die Vogelmännchen bei der Partnerwerbung wichtig, denn nur wer ein schönes, intaktes Federkleid hat, ist in den Augen der Artgenossen ein attraktiver Partner für die Jungenaufzucht.

In freier Natur sind die Federn verschiedenen Einflüssen ausgesetzt, die zu einer natürlichen Abnutzung führen. Beispiele hierfür sind Staub und andere Schmutz. Bei Revierkämpfen oder Gefechten um einen Partner sind die Federn der Kontrahenten mechanischen Belastungen ausgesetzt. Und vor allem während der Phase der Jungenaufzucht kommen die Federn der Altvögel mit dem Nistmaterial oder den Wänden der Nisthöhle in Kontakt, was Abrieb verursachen oder sogar zu Knicken führen kann.

Weil einmal ausgewachsene Federn sich nicht regenerieren können, werden sie vom Körper nach einer gewissen Zeit abgestoßen und den Vögeln wächst ein neues Federkleid - dieser Vorgang wird als Mauser bezeichnet.

Wie verläuft die Mauser?
Welli Duke mausert starkEs gibt weltweit circa 10.000 Vogelarten, die nicht nur verschieden aussehen, sondern auch unterschiedliche natürliche Mauserverläufe entwickelt haben. Die meisten heimischen Singvögel mausern nach der Jungenaufzucht, weil das Gefieder während dieser Phase besonders starken Belastungen ausgesetzt war. Dabei fallen nicht alle Schwungfedern gleichzeitig aus, sodass die Vögel normalerweise flugfähig bleiben. Anders ist dies bei vielen Enten. Sie verlieren alle Schwungfedern gleichzeitig und sind einige Wochen lang flugunfähig. Da sie sich schwimmend auf Gewässern fortbewegen können, wo sie auch ihre Nahrung finden, ist diese vorübergehende Flugunfähigkeit für Enten meist unproblematisch.

Wellensittiche und viele andere Ziervögel bleiben während der normalen Mauser in aller Regel flugfähig. Sie haben außerdem keine festen Mauserzeiten, sondern erneuern ihr Gefieder meist zwei- bis dreimal im Jahr, wobei die Federn nach und nach ausfallen. Vor allem der natürliche Wechsel der Schwanz- und Schwungfedern - letzteres sind die langen Federn an den Flügeln - fällt dem Halter auf, denn oft sind dann gleich mehrere große Federn auf dem Boden zu finden. Wie bereits erwähnt, fallen im Rahmen einer normalen Mauser jedoch niemals sämtliche Schwungfedern gleichzeitig aus. Falls Sie dies bei einem Ihrer mausernden Sittiche beobachten, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen anormalen Mauserverlauf.

Das kleine Körpergefieder, also die Federn am Kopf, am Bauch und am Rücken sowie die wärmenden Dunen, die sich sozusagen als "Unterwäsche" unter dem Körpergefieder befinden, können bei Wellensittichen oder anderen Ziervögeln vereinzelt während des gesamten Jahres ausfallen. Zur Mauserzeit rieseln die kleineren Federn jedoch verstärkt und in größerer Zahl.

Was passiert im Körper während der Mauser?
Außerhalb der Mauserzeiten sind die Federn fest in der Haut verankert. Ihr Schaft steckt ein Stück weit im Gewebe. Wird den Vögeln eine Feder ausgerissen, verursacht dies Schmerzen. Anders verhält es sich während der Mauser. Die alten Federn lösen sich aus dem Gewebe, sie sitzen immer lockerer und fallen schließlich aus. Dies verursacht den Vögeln nach dem aktuellen Kenntnisstand keine Schmerzen. Bei Wellensittichen und anderen Ziervögeln ist oft zu beobachten, dass sie plötzlich an einem ihrer Flügel nesteln, bis kurze Zeit später eine Schwungfeder ausfällt. Vermutlich empfinden sie eine Art Juckreiz, weil sich die entsprechende Feder schon weitestgehend gelöst hat, aber noch nicht ganz ausgefallen ist.

Sobald die Federn ausgefallen sind, wachsen nach kurzer Zeit an ihrer Stelle neue Federn durch die Haut. Anfangs sind sie stark durchblutet, sie werden in diesem Stadium als Blutkiele bezeichnet. Da sie stoßempfindlich sind, kann es zu sogenannten Blutkielverletzungen kommen; diesem Thema ist ein separates Kapitel gewidmet.

Um neue Federn bilden zu können, benötigt der Organismus viele Nährstoffe, die ihm über die Nahrung zugeführt werden sollten. Detaillierte Informationen zur Fütterung der Vögel während der Mauser entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Birds-Online-Kapitel in der Ernährungsrubrik.

Jungen Vögeln macht die Mauser normalerweise nicht viel aus, obwohl ihr Körper beim Bilden neuer Federn Höchstleistungen vollbringt. Sehr alte Vögel, also beispielsweise Wellensittiche, die älter als zehn oder zwölf Jahre sind, können während der Mauser ein höheres Schlafbedürfnis haben als außerhalb der Mauserzeiten. Gönnen Sie Ihren Tieren dann die nötige Ruhe und achten Sie darauf, dass die Vögel nicht frieren müssen. Denn ihr Körper braucht viel Energie zum Bilden neuer Federn. Es ist somit wichtig, dass er nicht auch noch übermäßig viel Energie für das Aufrechterhalten der Körpertemperatur aufbringen muss. Eine Umgebungstemperatur von mindestens 15°C für im Haus gehaltene Vögel ist während der Mauser sinnvoll. Für sehr alte Vögel darf es auch ruhig noch ein wenig wärmer sein.

Wenn die Mauser untypisch verläuft
Wellensittich in der MauserNeben der natürlichen Gefiedererneuerung kommen untypische Mauserverläufe vor, die zum Teil durch Krankheiten hervorgerufen werden. Auch eine Unterversorgung mit Nährstoffen, also eine nicht ausgewogene Ernährung, kann ein Grund für eine Mauserstörung bei Wellensittichen und anderen Ziervögeln sein. In den jeweiligen Kapiteln dieser Unterrubrik erfahren Sie mehr über die einzelnen Formen dieser nicht gewöhnlichen Mauserverläufe. Klicken Sie sich bitte durch die Kapitelauflistung in der Navigationsleiste, um mehr zu erfahren.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.