Birds Online
     
  Home > Vogelgesundheit > Erkrankungen der Haut > Bürzeldrüsenveränderungen
     
  BürzeldrüsentumorViele Vogelarten verfügen über ein Körperteil, das typisch für diese Tiergruppe ist: die Bürzeldrüse. Sie befindet sich am unteren Ende des Rückens und in ihr wird ein öliges Sekret produziert, mit dem die Vögel ihr Gefieder pflegen. An der Bürzeldrüse kann es bei Wellensittichen und anderen Vögeln zu unterschiedlich gearteten Gewebeveränderungen kommen, die unterschiedlich gravierende Ausmaße haben. Meist zeigen sich an der Drüse Schwellungen, die aufgrund verschiedener Faktoren entstehen können. Sämtliche dieser Ursachen erfordern eine jeweils ganz spezielle Behandlung, sodass unbedingt ein fachkundiger Tierarzt aufgesucht werden sollte, um eine sichere Diagnose zu stellen und die notwendigen Behandlungsschritte einzuleiten. In diesem Kapitel finden Sie einige kurze Beschreibungen typischer Ursachen, die zu Veränderungen der Haut um die Bürzeldrüse sowie des Bürzeldrüsengewebes selbst führen können.

Bürzeldrüsenverstopfung
BürzeldrüsenverstopfungDie Bürzeldrüse ist ein Organ, welches eine ölige Substanz, das sogenannte Gefiederfett, produziert. Es kann geschehen, dass der Ausgang der Drüse verstopft. Verschiedene Ursachen können für dieses Problem verantwortlich sein. Ist das Fett zum Beispiel zu dickflüssig, kann der Vogel es nicht mehr vollständig aus der Drüse entnehmen, es verhärtet zusehends und verstopft letztlich die Öffnung. Eine weitere mögliche Ursache ist eine  Gefiederstörung. Leidet ein Vogel an einer solchen Störung, die stark ausgeprägt ist und hat er fast keine Federn mehr, muss er nur sehr wenig oder gar kein Fett aus der Bürzeldrüse entnehmen, was ebenfalls zu einer Verstopfung und darüber hinaus mitunter zu einer Entzündung dieses Körperteils führen kann. Auch aufgrund anderer Ursachen - zum Beispiel extremer körperlicher Schwäche über einen längeren Zeitraum - kann die Bürzeldrüse verstopfen. Denn ist ein Vogel allgemein geschwächt, stellt er meist seine Gefiederpflege ein und entnimmt der Drüse kein Fett oder nur sehr geringe Mengen der öligen Substanz.

Eine verstopfte Bürzeldrüse sollten regelmäßig von einem Tierarzt entleert werden, damit sich keine Entzündung bilden kann und das verstopfte Organ dem Vogel keine Schmerzen verursacht. Denn ist die Drüse verstopft und prall gefüllt, verursacht dies vermutlich einen unangenehmen Druck. Um das Sekret aus der Drüse zu bringen, darf es nicht einfach ausgedrückt werden, wie es beispielsweise bei einem Pickel im Gesicht eines Menschen häufig praktiziert wird. An der Bürzeldrüse könnte dieses Drücken zu Quetschungen und zu schweren Entzündungen im umliegenden Gewebe führen. Das Bürzeldrüsensekret muss durch vorsichtiges Massieren mit sanftem Druck nach und nach aus der kleinen Öffnung geschoben werden.

Achtung: Bei vielen Vögeln riecht das Sekret, welches sich in einer verstopften Bürzeldrüse befindet, recht unangenehm.

Bürzeldrüsenentzündung
BürzeldrüsenentzündungIst die Bürzeldrüse verstopft, besteht die Gefahr, dass Bakterien in das verhärtete Sekret sowie in das umliegende Gewebe eindringen und zu einer Entzündung der gesamten Körperregion führen. Im Innern der Drüse bildet sich dann unter Umständen Eiter, der nicht abfließen kann, weshalb eine solche Entzündung meist mit einer enormen Schwellung der Bürzelgegend einhergeht. Die Haut ist oft straff gespannt, weil sie aufgrund der Eiteransammlung unter Druck steht. Außerdem ist das Gewebe häufig stark gerötet, siehe Foto rechts. Grob vereinfacht gesprochen, handelt es sich bei einer Entzündung der Bürzeldrüse quasi um einen sehr großen Pickel, der für den betroffenen Vogel recht schmerzhaft ist. Es ist wichtig, so rasch wie möglich einen Tierarzt aufzusuchen, damit dieser die Eiterkammer entleeren und reinigen kann, denn allein schon dadurch, dass der Druck abgebaut wird, erleidet ein erkrankter Vogel weniger Schmerzen. Meist wird nach der Entleerung eine antibiotische Salbe aufgetragen, aber auch das Verabreichen einer Spritze oder eines Antibiotikums in den Schnabel beziehungsweise über das Trinkwasser kann in einigen Fällen erforderlich sein. Solche Entzündungen sind in vielen Fällen vergleichsweise leicht zu heilen, sofern man sie rechtzeitig behandelt.

Bürzeldrüsengeschwür
Da das Gewebe rund um die Bürzeldrüse sehr aktiv ist, kann es dort leicht zu Hautveränderungen in Form von Geschwüren und kleineren, oft gutartigen Wucherungen kommen. In der Abbildung unten links ist ein solches Bürzeldrüsengeschwür im Frühstadium zu sehen, unten rechts ist eine solche Hautveränderung in einem fortgeschrittenen Stadium zu erkennen. Je nachdem, wie groß solche Geschwüre sind und an welcher Stelle in der Nähe der Bürzeldrüse sie entstehen, muss der Tierarzt sie mit einem kleinen Schnitt entfernen oder zunächst zum Absterben bringen. Hierfür stehen ihm unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, die Ihnen Ihr Tierarzt sicher gern erläutern wird.

Bürzeldrüsengeschwür  Bürzeldrüsengeschwür

Bürzeldrüsentumor
BürzeldrüsentumorDie wohl gravierendste Veränderung an der Bürzeldrüse stellt das Entstehen eines Tumors dar. Meist wuchern Bürzeldrüsentumoren sehr rasch und sollten deshalb schnellstmöglich durch einen Tierarzt operativ entfernt werden. Solche Operationen finden in aller Regel unter Vollnarkose statt, was für einen betroffenen Vogel je nach seiner Gesamtverfassung nicht ganz ungefährlich sein kann. Aber einen Vogel aufgrund dieser potenziellen Gefahr, die von der Narkose ausgeht, nicht operieren zu lassen, wäre ebenso töricht wie verantwortungslos. Abgesehen davon, dass Tumoren, die nicht entfernt werden, den Tieren permanent Schmerzen verursachen, können sie platzen. Der damit einhergehende Blutverlust ist meist tödlich! Wird zu lange gewartet und der Eingriff aufgeschoben, kann die Wucherung so stark wachsen, dass eine Operation zu einem späteren Zeitpunkt mit einem unnötig hohen Risiko für den Vogel verbunden ist. Wie sehr die Situation eskalieren kann, zeigt der sehr tragische Fall des Wellensittich-Männchens Manni, der als Erfahrungsbericht in einem separaten Kapitel nachzulesen ist.

Die folgenden beiden Abbildungen zeigen jeweils einen Bürzeldrüsentumor bei einem Wellensittich.

Bürzeldrüsentumor Bürzeldrüsentumor

Die Fotos unter diesen Zeilen zeigen einen Vogel, der an einem großen Bürzeldrüsentumor litt und der erfolgreich operiert werden konnte.

Wellensittich mit Bürzeldrüsentumor vor der Operation Wellensittich nach operativer Entfernung eines Bürzeldrüsentumors

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.