Birds Online
     
  Home > Vogelgesundheit > Erkrankungen der Haut > Hyperkeratose
     
  Typische Hyperkeratose bei einem Wellensittich Unter dem Begriff Hyperkeratose ist allgemein eine Veränderung der Haut, aber auch des Gefieders zu verstehen. Die Haut wirkt schuppig und verhornt. Von der Hyperkeratose können neben der Körperhaut auch die Nase und der Schnabel eines Vogels betroffen sein. Vor allem weibliche Wellensittiche zeigen gelegentlich eine übermäßig stark ausgeprägte Verhornung der Wachshaut (siehe Abbildung rechts). Hierbei bilden sich dicke, schorfige Krusten auf der Nase des Tieres. Die in großen Mengen gebildete Wachshaut verfärbt sich meist dunkelbraun und steht nicht selten einige Millimeter weit hervor. Oft bildet sich eine solche Hyperkeratose der Wachshaut bei jenen Weibchen, die in Brutstimmung sind. Bei noch nicht geschlechtsreifen Wellensittich-Weibchen zeigt sich hingegen nur äußerst selten eine Hyperkeratose.

Geschlossenes Nasenloch durch HyperkeratoseIn vielen Fällen ist das sich bildende Nasenhorn vergleichsweise harmlos, da es im Laufe der Zeit von allein abfällt oder irgendwann nicht mehr weiter wächst und dann lediglich sonderbar aussieht. Gelegentlich führt ein übermäßiges Wachstum der Nasenhornhaut jedoch zu einem Verschluss der Atemlöcher, wodurch für das Tier ernsthafte Probleme entstehen. Betroffene Weibchen werden immer kurzatmiger und können in Extremfällen aufgrund einer Hyperkeratose im schlimmsten Fall qualvoll ersticken. Eine übermäßige Verhornung entsteht aber nicht ohne Grund. Meist steckt eine organische Ursache dahinter.

Ursache
Weibchen mit stark ausgeprägter Hyperkeratose Die Hyperkeratose der Wachshaut wird bei Wellensittich-Weibchen und auch bei anderen Vögeln mitunter aufgrund der hormonellen Situation des Tieres verursacht. Das allein reicht aber höchstwahrscheinlich nicht zum Entstehen der starken Verhornung aus. Experten gehen davon aus, dass eine Unterversorgung mit Nährstoffen beziehungsweise eine Fehlernährung die eigentlichen Ursachen sind, die eine zu starke Verhornung der Wachshaut und anderer Hautpartien hervorrufen. In vielen Fällen haben die betroffenen Tiere nicht nur eine extrem stark verhornte Wachshaut, sondern auch schuppige, trockene Haut an den Beinen und Füßen sowie eine raue Schnabeloberfläche.

Wellensittichweibchen mit Hyperkeratose  Wellensittichweibchen mit Hyperkeratose

Behandlung
Weibchen mit einer Hyperkeratose Obwohl die Hyperkeratose der Wachshaut in den meisten Fällen eher unbedenklich ist, sollte man als verantwortungsbewusster Vogelhalter auf Nummer sicher gehen und einen erfahrenen Tierarzt zu Rate ziehen. Dieser kann die überschüssige Wachshaut mit Öl oder einer auflösenden Salbe - hierfür eignen sich beispielsweise Salicyl- oder Borsalbe - behandeln und später entfernen. Sollte es sich bei der Wucherung eines Vogels nicht um eine Hyperkeratose, sondern um eine andere, eventuell gefährlichere Hautveränderung handeln, ist es ohnehin wichtig, dass der Tierarzt sie so rasch wie möglich behandelt, sofern dies überhaupt möglich ist. Die Abbildungen unter diesen Zeilen zeigen einen Vogel vor und nach einer Behandlung.

Wachshautkorrektur

Ähnliche Krankheiten
Tumor an der Wachshaut Bei Wellensittich-Weibchen kann es aufgrund ernsthafter Erkrankungen an den inneren Organen zu starken Verfärbungen der Wachshaut kommen. Diese gehen normalerweise jedoch nicht mit einer verstärkten Hornbildung einher. Färbt sich die Wachshaut eines Weibchens von Dunkelbraun nach Hellblau um und bleibt sie über lange Zeit so, sollte man einen Tierarzt aufsuchen, da der Vogel mit großer Wahrscheinlichkeit an einer bisher unentdeckten Krankheit oder an einem Nährstoffmangel leidet, obgleich er bislang keine weiteren Symptome zeigt. Bei einer weit hervorstehenden Wachshaut könnte es sich zudem um einen Tumor im Bereich der Nase handeln, der ebenfalls behandlungsbedürftig sein dürfte (siehe Abbildung in diesem Absatz).

Ist die Aufwölbung an der Wachshaut nicht borkig oder krustig sondern eher schwammartig und zudem hellbraun, dann liegt eventuell ein Befall mit Grabmilben vor. In einem solchen Fall muss ein Tierarzt den Vogel umgehend mit einem wirksamen Antiparasitenmittel behandeln. Meist ist nicht nur die Wachshaut mit Milben befallen, sondern vor allem der Schnabel.

Beachten Sie bitte auch das gesonderte Kapitel über Veränderungen der Wachshaut!

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.