Birds Online
     
  Home > Vogelgesundheit > Erkrankungen der Haut > Krallenverletzungen
     
  Schematische Darstellung einer VogelkralleBei Wellensittichen und anderen Vögeln kann es zu Verletzungen der Krallen kommen. Die Krallen bestehen aus hartem, ständig nachwachsendem Hornmaterial, das ähnlich wie die Fingernägel des Menschen zu weiten Teilen schmerzunempfindlich ist. Allerdings befindet sich innerhalb jeder Kralle eine Blutbahn, weil das Horngewebe während des Wachstums mit Nährstoffen versorgt werden muss. In einer normal langen Vogelkralle erstreckt sich diese Blutbahn in etwa über die Hälfte bis zu zwei Dritteln der Kralle, siehe nebenstehende schematische Darstellung.

Bricht eine Kralle außerhalb dieses Bereichs ab, wird das Blutgefäß nicht verletzt und der  betroffene Vogel blutet nicht. Jedoch kann der Krallensplitter lose an der restlichen Kralle hängen oder das Ende der Kralle ist so uneben, dass der Vogel ständig damit hängen bleibt. Abgebrochene, nicht blutende Krallenenden sollten deshalb vorsichtig glatt gefeilt werden, damit sie nicht zu einer Behinderung für das Tier werden oder gar die Ursache für Zerrungen in den Beinen sind. Denn versucht ein Vogel, sich selbst zu befreien, nachdem er hängen geblieben ist, kann dies leicht die Folge sein.

Verletzte KralleWird beim Abbrechen oder Schneiden der Kralle die Blutbahn verletzt oder wird die Kralle gar komplett ausgerissen, kann dies zu sehr schweren Blutungen führen. Der Vogelhalter muss schnellstmöglich dafür sorgen, dass der Blutverlust eingedämmt wird. Mit einem blutstillenden Präparat sind leichte Blutungen in den Griff zu bekommen; die Blutung sollte nach ein bis zwei Minuten aufhören. Ist dies nicht der Fall, sollte umgehend ein Tierarzt oder ein tierärztlicher Notdienst aufgesucht werden. Häufig muss das verletzte Blutgefäß in einem solchen Fall verödet werden, damit der betroffene Vogel nicht verblutet. Dies geschieht oft mit einem sogenannten Thermokauter, also vereinfacht gesprochen mit einem "medizinischen Lötkolben". Unter Umständen ist ein Schmerzmittel einzusetzen, denn der Verlust einer Kralle ist für einen Vogel mit einer schmerzhaften Wunde verbunden.

Mitunter reißen Krallen nicht komplett heraus, sondern hängen noch an einem Stück Haut fest, siehe Foto unten. Der Blutverlust hält sich dann zwar meist in Grenzen, aber der Vogel leidet unter starken Schmerzen, sobald er den Fuß belastet. Es ist schnellstmöglich ein Tierarzt aufzusuchen, der die Kralle vollständig entfernt und die Blutung stoppt.

Krallenverletzung

Halb nachgewachsene KralleIst eine Kralle komplett ausgerissen, wächst sie nicht in jedem Fall nach. Wenn bei der Verletzung der Wachstumsbereich beschädigt worden ist, bleibt der Zeh in Zukunft ohne Kralle. Mit ein wenig Glück ist die Wachstumszone aber nicht beschädigt worden und die Kralle wächst später wieder vollständig oder zumindest teilweise nach, was jedoch einige Wochen oder Monate dauern kann. Eine teilweise oder ganz fehlende Kralle stellt für einen Vogel eine minimale Behinderung dar, mit der er normalerweise gut leben kann.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.