Birds Online
     
  Home > Vogelgesundheit > Sonstige Krankheiten > Hängende Flügel
     
 

Achtung: Das Lesen dieses Birds-Online-Kapitels sollte niemals den Gang zum Tierarzt ersetzen!

Hängender FlügelBei Ziervögeln kann es aufgrund unterschiedlicher Ursachen dazu kommen, dass sie einen oder beide Flügel hängen lassen. Je nachdem, weshalb diese Fehlhaltung entstanden ist, können sie den betroffenen Flügel aus eigener Kraft nicht einmal mehr anheben. Da das Symptom oft unterschätzt wird, weil viele Vogelhalter glauben, alles käme von allein wieder in Ordnung, widmet sich dieses Kapitel den möglichen Ursachen hängender Flügel. Sobald man bei einem Vogel beobachtet, dass er einen oder beide Flügel hängen lässt, sollte man unbedingt schnellstmöglich einen Tierarzt kontaktieren, denn meist ist nur ein rasches Eingreifen ein Garant dafür, dass der Vogel in Zukunft auch weiterhin normal fliegen können wird.

Schulterverletzungen (Prellung, Zerrung, Quetschung, Luxation, etc.)
Quetschung eines Nervs in der SchulterVor allem aufgrund von Kollisionen mit harten Gegenständen während des Fluges kann es zu mehr oder minder schweren Schulterverletzungen kommen. Kämpfe mit Artgenossen oder ein Sturz von einem Sitzast können derlei Blessuren ebenfalls herbeiführen. Typische Folgen solcher Ereignisse sind Luxationen (ausgekugelte Gelenke), Prellungen, Zerrungen, Bänderdehnungen und Quetschungen der Nerven. Die genannten Verletzungen sind sehr schmerzhaft und der Vogel geht in eine Schonhaltung, bei der der betroffene Flügel hängt. Oder aber die Verletzung ist so gravierend, dass das Tier den Flügel nicht einmal mehr aus eigener Kraft heben kann, weil beispielsweise Bänder gerissen sind. Der in diesem Absatz gezeigte Vogel litt an einer Quetschung eines Nervs im Schulterbereich.

Es ist unbedingt erforderlich, einen fachkundigen Tierarzt aufzusuchen, damit dieser eine Therapie festlegt und den Vogel gegebenenfalls mit einem Schmerzmittel behandelt. Schulterverletzungen sind langwierig, es kann mehrere Wochen oder gar Monate dauern, bis der Vogel seine volle Flugfähigkeit zurückerlangt. In einigen Fällen bleibt die Fehlstellung des Flügels erhalten und der betroffene Vogel kann nie mehr richtig fliegen.

Flügelbruch
Hängender Flügel wegen eines KnochenbruchsDer Flügel eines Vogels besteht aus mehreren Knochen. Diese können bei Stürzen oder Kollisionen brechen. Viele Menschen nehmen irrtümlich an, ein Vogel könne einen gebrochenen Flügel überhaupt nicht mehr bewegen und glauben, dass eine hängende Schwinge unmöglich gebrochen sein könnte. Diese Annahme ist falsch, denn je nachdem, welcher Knochen gebrochen ist, können Vögel den Flügel sehr wohl noch bewegen, allerdings unter größten Schmerzen.

Vermeintlich hängender Flügel durch OberschenkelbruchAber nicht nur wegen eines Knochenbruchs im Flügel selbst kann eine Schwinge herabhängen. Bricht sich ein Vogel den Oberschenkelknochen, steht das Bein meist in einer anatomisch nicht korrekten Position nach außen. Da es von unten gegen den Flügel drückt, gerät dieser ebenfalls in eine anormale Lage und hängt nicht selten ein wenig herab. Das Foto in diesem Absatz zeigt einen solchen Fall, bei dem der Flügel durch ein gebrochenes Bein und die eingenommene Schonhaltung zu hängen scheint.

Dieser Sachverhalt zeigt deutlich, dass eine Untersuchung durch einen Tierarzt unbedingt notwendig ist, um die genaue Position der Bruchverletzung aufzuspüren und eine Behandlung einleiten zu können.

Leberschaden
Vogel mit LeberschadenViele Vögel, die an einem schweren Leberschaden leiden, lassen meist beide Flügel mit der Zeit immer mehr herabhängen, ohne in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt zu sein. Weshalb dies geschieht, ist mir bislang leider nicht bekannt. Ich habe dieses Phänomen jedoch bereits mehrmals bei gefiederten Leberpatienten beobachten können. Hängende Flügel allein sind allerdings noch kein Indiz für einen Leberschaden. Mit einer solchen Erkrankung gehen vor allem Veränderungen der Kotbeschaffenheit, Schnabelwachstumsstörungen, Farbveränderungen des Schnabel- und Krallenhorns sowie in einigen Fällen Veränderungen der Gefiederfärbung einher.

Schlaganfälle und Erkrankungen des zentralen Nervensystems
Hängender Flügel durch schlaganfallähnliche ErkrankungVor allem ältere Vögel können Erkrankungen erleiden, die einem Hirnschlag ähneln. Dies führt oft zu einer Lähmung einer Körperhälfte. Der betroffene Flügel hängt herab und die Zehen sind nach vorn zusammengeklappt. Die Abbildung rechts zeigt einen Wellensittich, der einige Wochen vor dem Entstehen des Fotos einen Anfall erlitten hat, der einem Schlaganfall beim Menschen geähnelt hat. Aufgrund einer Lähmung hing der rechte Flügel des Vogels herab. Auch Erkrankungen des zentralen Nervensystems können dazu führen, dass ein Flügel herabhängt, sie gehen jedoch nicht unbedingt mit Lähmungen im Fuß derselben Körperhälfte einher. Nur ein erfahrener Tierarzt kann eine sichere Diagnose stellen. Wichtig ist in jedem Fall ein schnelles Einschreiten, denn je eher eine Behandlung erfolgt, desto höher sind die Überlebenschancen für den erkrankten Vogel.

Lähmungen durch Vitamin-B-Mangel
Leidet ein Vogel an einem starken Vitamin-B-Mangel, kann es zu vorübergehenden Krämpfen in den Beinen, aber auch zu Flügelkrämpfen kommen. Hierbei hängen die betroffenen Körperteile herab und der Vogel kann sie nicht mehr uneingeschränkt bewegen. Flügelkrämpfe treten allerdings sehr viel seltener auf als Beinkrämpfe. Darüber hinaus können Krämpfe in den Flügeln ein Zeichen von Epilepsie sein oder auf einen Hirntumor hindeuten.

Flügel- und Schultertumoren
Hängender Flügel durch TumorIst ein Vogel an einem Tumor im Bereich des Flügels oder der Schulter erkrankt, kann es geschehen, dass sein Flügel herabhängt. Vor allem Schultertumoren sind im Anfangsstadium kaum zu erkennen, sodass der Flügel scheinbar ohne Grund zu hängen beginnt. Flügeltumoren sind hingegen oft sichtbar und ziehen die Schwinge mit zunehmender Größe durch ihr Gewicht in eine hängende Haltung, siehe Foto in diesem Absatz. Nur unter bestimmten Umständen lassen sich Flügeltumoren operativ entfernen, meist muss ein Teil des Flügels amputiert werden. Schultergelenkstumoren sind inoperabel, sodass sie über kurz oder lang bedauerlicherweise das Todesurteil für den betroffenen Vogel darstellen.

Hauterkrankungen und Ekzeme
An und unter den Flügeln bilden sich bei manchen Vogelarten Ekzeme und Hautveränderungen, die zum Herabhängen des Körperteils führen können. Insbesondere Wellensittiche und Unzertrennliche sind oft vom sogenannten EMA-Syndrom betroffen. Bei dieser Erkrankung bilden sich Ekzeme, die häufig blutig sind und von den Vögeln benagt werden. Damit die Haut nicht zusätzlich gereizt wird, lassen viele Vögel den darüber liegenden Flügel ein wenig hängen.

Bildet sich am Flügel ein Xanthom (hierbei handelt es sich vereinfacht gesprochen um eine gelbliche Fetteinlagerung in der Haut), kann dessen Gewicht den Flügel nach unten ziehen. Xanthome sind nicht immer gleich sichtbar, mitunter befinden sie sich an der Unterseite des Flügels und fallen dem Betrachter erst auf, wenn dieser die Schwinge aufmerksam betrachtet.

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.