Birds Online
     
  Home > Vogelgesundheit > Sonstige Krankheiten > Kahle Kloake
     
 

Achtung: Das Lesen dieses Birds-Online-Kapitels sollte niemals den Gang zum Tierarzt ersetzen!

Kahle Kloake bei einem WellensittichImmer wieder fragen beunruhigte Vogelhalter per E-Mail bei mir nach, was es mit einer kahlen Kloake bei ihren Vögeln auf sich haben könnte. Auch in Internetforen wird diese Frage häufig gestellt. Um es gleich vorweg zu nehmen: Es handelt sich bei der kahlen Kloakengegend um ein Symptom, das durch viele unterschiedliche Faktoren verursacht werden kann. In diesem Kapitel werden einige mögliche Ursachen vorgestellt, die im Vergleich zu anderen, hier nicht genannten Auslösern verhältnismäßig oft dazu führen, dass die Kloakengegend eines Vogels kahl ist. Übrigens wird von vielen Vogelhaltern auch von einem kahlen After oder Popo gesprochen, was in der Fachsprache aber nicht ganz korrekt ist, weil die Ausscheidungsöffnung bei Vögeln als Kloake bezeichnet wird.

Die unten aufgeführte Auflistung möglicher Auslöser für eine kahle Kloakengegend soll lediglich als Informationsquelle dienen. Sie kann einen Besuch bei einem fachkundigen Tierarzt nicht ersetzen. Möglichst rasch sollte ein solcher Arzt aufgesucht werden, damit er die Ursache klärt und dem betroffenen Vogel helfen kann.

Kahle und mit Kot verschmierte Kloake
Ist die Kloakengegend zunächst mit Kot und Urin verschmiert und kurz darauf kahl, hat sich der betroffene Vogel höchstwahrscheinlich selbst die Federn ausgerissen. Dies geschieht oft dann, wenn eine Durchfall- oder Nierenerkrankung zu stark verflüssigten Ausscheidungen führt. Diese viel zu feuchten Exkremente verkleben das Gefieder rund um die Kloake. Trocknen die Krusten, verursachen sie bei jeder Bewegung ein unangenehmes Ziehen an den Federn. Um das lästige Ziehen zu beseitigen und bei dem Versuch, das Gefieder von den Verunreinigungen zu befreien, reißt sich der Vogel schließlich die Federn aus.

Kahle Kloake aufgrund einer Legenot oder eines Kloakenvorfalls
Kahle Kloake aufgrund eines Kloakenvorfalls bei einem Wellensittich-WeibchenVogelweibchen erleiden mitunter Komplikationen bei dem Versuch, ein Ei zu legen. Steckt das Ei im Körper fest und kann es nicht aus eigener Kraft gelegt werden, spricht man von einer Legenot. Rutschen zusammen mit dem Ei Teile des Legedarms aus der Kloake, ist die Rede von einem Kloaken- oder Legedarmvorfall. Beiden Gesundheitsstörungen geht oft eine Schwellung der Kloakengegend voran. Weil die betroffenen Vögel unter Schmerzen leiden, picken sie in der Kloakengegend an der Haut und reißen sich die Federn aus. Auch wenn eine Legedarmentzündung vorliegt, kann es dazu kommen, dass sich Vogelweibchen die Haut rund um die Kloake kahl rupfen.

Kahle Kloake aufgrund eines Befalls mit Parasiten
Bestimmte Parasiten nisten sich in der Haut der Vögel ein und graben winzige Bohrgänge hinein. Es handelt sich dabei um sogenannte Grabmilben. Sie befallen vor allem die Beine sowie die Schnabel- und Nasengegend, aber auch die Kloake kann hiervon in Mitleidenschaft gezogen sein. Für gewöhnlich ist die Kloakengegend aber erst in einem fortgeschrittenen Stadium betroffen, sodass zunächst die anderen oben genannten Körperregionen von den Milben besiedelt werden. Krustige Beläge sind typisch für einen solchen Befall, der bei den erkrankten Tieren extremen Juckreiz hervorruft. Sie kratzen sich häufig und wenn die Kloake von den Milben besiedelt wird, dann reißen sich die Vögel oft das Gefieder rund um ihre Ausscheidungsöffnung aus.

Kahle Kloake aufgrund einer Kloakenentzündung
Die empfindliche Haut und Schleimhaut der Kloake kann durch permanente mechanische Beanspruchung und durch Verletzungen so stark gereizt werden, dass sie sich entzündet. Sie schwillt an, ist gerötet und die Tiere leiden unter Schmerzen. In ihrer Verzweiflung reißen sie sich nicht selten selbst das Gefieder rund um die Kloake aus. Zwar können auch Vogelweibchen an einer Kloakenentzündung leiden, besonders häufig sind aber Männchen betroffen, die einen übermäßig stark ausgeprägten Sexualtrieb an den Tag legen. Weil sie sich ständig paaren - sei es mit ihrer Partnerin oder mit einem Ersatzobjekt -, reiben sie sich die sensible Kloakenhaut wund, bis sie sich schließlich entzündet.

Kahle Kloake aufgrund einer starken Hautschwellung
Kahle Kloake aufgrund eines TumorsIn manchen Fällen sieht es so aus, als sei die Kloake kahl gerupft, aber sie ist es in Wahrheit nicht. Schwillt die Haut rund um die Kloake eines Vogels extrem stark an, wirkt das Gefieder ausgedünnt, weil sich zwischen den einzelnen Federn mehr Hautfläche als normalerweise üblich befindet. Starke Schwellungen in der Kloakengegend können aufgrund unterschiedlicher Ursachen, darunter ein Tumorwachstum, siehe Foto rechts, eine Bauchwassersucht, ein Lipom oder ein Bauchdeckenbruch, entstehen. Viele dieser Krankheiten verursachen Schmerzen, weshalb die Vögel mit der Zeit ihr Gefieder ausreißen; dadurch entstehen tatsächlich kahle Stellen im Kloakenbereich.

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.