Birds Online
     
  Home > Vogelgesundheit > Sonstige Krankheiten > Lähmungen
     
 

Achtung: Das Lesen dieses Birds-Online-Kapitels sollte niemals den Gang zum Tierarzt ersetzen!

Gelähmter FußMeist geschieht es völlig unvermittelt: Der Vogel fällt von der Stange und weist Lähmungen auf oder kann Gliedmaßen nahezu nicht mehr bewegen. Oft sind die Beine beziehungsweise Füße (Zehen) betroffen und dem Vogel ist es deshalb nicht mehr möglich, sich auf der Stange zu halten. Auch auf dem Käfigboden kann er nicht stehen, weshalb er beim Versuch zu gehen torkelt oder gar umfällt. Meist stolpern die betroffenen Tiere über ihre eigenen Füße, weil sie sie nicht mehr wie gewohnt bewegen können.

In anderen Fällen steigert sich die Intensität der Lähmung schleichend und unmerklich. Anfangs nimmt man sie nur dann wahr, wenn man äußerst genau hinschaut, während der Vogel extreme Bewegungsabläufe, zum Beispiel beim Klettern, ausführt. Erst mit der Zeit wird klar, dass sich der Vogel nicht mehr richtig bewegen kann.

Die Ursache einer Lähmung ist entscheidend für den Verlauf und die Ausprägung der motorischen Störung. Sie ist ebenso dafür verantwortlich, ob die Lähmung plötzlich eintritt oder schleichend. Man unterscheidet zwischen verschiedenen Typen von Lähmungen: Eine schlaffe Lähmung ist dadurch gekennzeichnet, dass die betroffene Extremität schlaff herabhängt und nicht mehr vom Tier bewegt werden kann. Im Fall der spastischen Lähmung ist die Extremität verkrampft und bewegungsunfähig. Die Art der Lähmung lässt oft Rückschlüsse auf die Ursache für die Bewegungsstörung zu.

In diesem Kapitel werden einige der Ursachen erläutert, die bei Vögeln zu Lähmungen führen können. Sollten Sie eine Lähmung bei einem Ihrer Tiere beobachten, bringen Sie es so schnell wie möglich zu einem fachkundigen Tierarzt, der eine sichere Diagnose stellen sollte. Je schneller helfend eingegriffen wird, desto höher sind in den meisten Fällen die Heilungschancen.

Vitaminmangel
Der Mangel an Vitamin B kann bei Wellensittichen und anderen Vögeln zu starken Lähmungen in den Beinen und Flügeln führen. Oftmals setzt die Lähmung sehr plötzlich ein; in einigen wenigen Fällen nimmt die Bewegungsfähigkeit hingegen schleichend ab. Ein solcher Vitaminmangel verursacht für gewöhnlich spastische Lähmungen, die sich zum Beispiel in verkrampften Zehen äußern.

Tumoren
Eine große Anzahl der Todesfälle bei Wellensittichen, aber auch bei anderen Vögeln, geht auf das Konto von Tumoren. Aufgrund von Tumoren treten relativ häufig schlaffe Lähmungen auf, spastische Lähmungen sind hierbei höchst selten zu beobachten. Drückt ein Tumor von innen auf einen Nerv entlang der Wirbelsäule, kann eine Lähmung - meist ist sind ein Bein und die Zehen betroffen - die Folge sein. Häufig sind es Nierentumoren, die von innen so ungünstig auf die Nervenstränge im Rückenbereich drücken, dass die Lähmung entsteht. Doch auch Hodentumoren oder Schwellungen im Bereich der Leber können Lähmungen der Beine oder Füße hervorrufen.

Diese Art von Lähmung ist beim Großteil der Patienten zunächst kaum wahrnehmbar und zeigt sich anfangs nur in einer geringfügigen Schonung des betroffenen Körperteils. Die Beschwerden des Vogels nehmen mit der Zeit jedoch stetig zu, was beispielsweise an einem Hinken oder Humpeln zu sehen ist. Nur in den seltensten Fällen besteht bei einem Tumor eine Chance auf Heilung. Gehen Sie aber trotzdem mit Ihrem Tier zum Arzt, denn ein Vogel, der durch einen Tumor gelähmt ist, leidet meist an starken Schmerzen. Dann ist es besser, das Tier von seinem Leiden erlösen zu lassen. 

Verletzung der Bänder und Sehnen
Gelähmter FußBeim Spielen oder Klettern kann ein Vogel mit dem Fußring oder mit einer Kralle sowie dem gesamten Fuß so ungünstig hängen bleiben, dass er sich bei einem Befreiungsversuch die Bänder oder Sehnen im Bein beziehungsweise Fuß verletzt. Im günstigsten Fall handelt er sich auf diese Weise nur eine Zerrung ein, im schlimmsten Fall einen Bänderriss. Die Folge ist in beiden Fällen ein lahmes Bein, das vom Tierarzt behandelt werden muss. Lähmungen infolge von Bänder- und Sehnenverletzungen sind normalerweise schlaff und nicht spastisch.

Gehirnerschütterung
Gelähmter Fuß in KusshandstellungEine starke Kopfverletzung oder eine Gehirnerschütterung kann bei Vögeln zu schweren Lähmungen führen, die sehr plötzlich zusammen mit einer Kopfverletzung infolge eines Unfalls auftreten. Weil das zentrale Nervensystem durch die Verletzung in Mitleidenschaft gezogen wurde, kann es zu unkontrollierten Muskelkontraktionen kommen, das heißt, die Muskulatur zieht sich zusammen und verkrampft. Die Lähmungen aufgrund einer Kopfverletzung sind also demnach meist spastischer Natur. Bei einzelnen Patienten verschlimmern sich die Lähmungen anfallartig und klingen kurze Zeit später wieder ein wenig ab.

Schlaganfall-ähnliche Krankheiten/Hirnblutung/Gehirnentzündung
Wellensittich mit schlaganfall-ähnlichen SymptomenVögel können Krankheiten erleiden, deren Symptome denen eines Schlaganfalls beim Menschen sehr stark ähneln. Oft ereignen sich diese plötzlich auftretenden schweren Bewegungs- und Koordinationsstörungen nachts, aber auch am Tage kann es zu einer solchen Erkrankung kommen. Hiervon betroffene Vögel weisen nicht selten eine halbseitige Lähmungen kombiniert mit schweren einseitigen Sehstörungen sowie Koordinationsproblemen auf, siehe Foto rechts. Am betroffenen Fuß sind die Zehen spastisch gelähmt und liegen in der sogenannten Kusshandstellung, wie es auf dem Foto rechts zu sehen ist.

Durch eine Kollision mit einem harten Gegenstand können Vögel innere Verletzungen im Kopfbereich erleiden. Derlei Hirnblutungen führen zu unterschiedlichen Symptomen wie Koordinationsstörungen, Gleichgewichtsproblemen und nicht selten zu schweren spastischen Lähmungen in verschiedenen Körperteilen. Hirnblutungen treten vor allem nach Kollisionsunfällen auf und können Vögel jeden Alters treffen. Mitunter können zudem entzündliche Prozesse im Gehirn zu einer plötzlich auftretenden Lähmung führen.

Innere Parasiten
Der Befall mit Spulwürmern kann zu Lähmungen führen. Die Würmer scheiden im Vogelkörper giftige Stoffwechselprodukte aus, die Verkrampfungen der Muskulatur nach sich ziehen. Solche Lähmungen treten oft anfallartig auf und sind spastisch.

Vergiftungen
Bei manchen Arten von Vergiftungen kommt es rasch und ohne Vorankündigung zu starken spastischen, also krampfartigen Lähmungen. Diese Vergiftungen sind nur dann heilbar, wenn man die erkrankten Vögel schnellstmöglich von einem Tierarzt behandeln lässt.

Was tun, wenn eine Lähmung nicht behandelbar ist?
Um die Beweglichkeit der gelähmten Gliedmaßen zu verbessern, kann es sinnvoll sein, mit dem Vogel krankengymnastische Übungen durchzuführen. Welche Übungen für das Tier im Einzelfall sinnvoll sind, sollte der behandelnde Tierarzt entscheiden. In der Rubrik "Vögel mit Handicap" finden Sie einige Erfahrungsberichte, in denen beschrieben wird, wie man Vögeln mit dauerhaft gelähmten Gliedmaßen trotz ihrer körperlichen Einschränkung ein angenehmes Leben ermöglichen kann.

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.