Birds Online
     
  Home > Vogelgesundheit > Sonstige Krankheiten > Verdrehter Kopf
     
 

Achtung: Das Lesen dieses Birds-Online-Kapitels sollte niemals den Gang zum Tierarzt ersetzen!

Ein verdrehter Kopf stellt bei einem Vogel genau genommen keine Krankheit im eigentlichen Sinne dar, sondern ein Symptom, hinter dem viele unterschiedliche Ursachen stecken können. Manche Tierärzte sprechen in Zusammenhang mit einem stark verdrehten Kopf bei Vögeln von einem sogenannten Torticollis. Weil der verdrehte Kopf jedoch ein wichtiges Leitsymptom ist, ist diesem Phänomen ein Kapitel gewidmet, in dem eine Reihe möglicher Ursachen kurz beschrieben werden. Die Liste ist bei weitem nicht vollständig und soll lediglich als eine Übersicht dienen, den Gang zu einem fachkundigen Tierarzt jedoch nicht ersetzen.

Verdrehter Kopf durch nervlich bedingte (neurologische) Erkrankungen
Das zentrale Nervensystem steuert bei Vögeln die Kontrolle der Gliedmaßen und auch die des Kopfes. Verschiedene Faktoren können zu einer Erkrankung des zentralen Nervensystems führen. Eine für Wellensittiche und eine Reihe anderer Vögel typische Erkrankung ist eine bakterielle Infektion des Gehirns. Diese kann ganz spontan auftreten, wenn beispielsweise das Immunsystem eines Vogels durch eine Mauser oder ähnlichen Stress vorübergehend geschwächt ist. Auch ein starker Mangel an Vitamin B kann zu neurologischen Schäden und damit zum Verdrehen des Kopfes führen.

Verdrehen des Kopfes nach einer schlaganfall-ähnlichen Erkrankung
Im Gehirn kann es beim Vogel zu Prozessen kommen, die schwere Lähmungen und Koordinationsstörungen hervorrufen. All dies erinnert an die Symptome, die beim Menschen nach einem Schlaganfall zu beobachten sind. Je nachdem, welche Hirnregionen von den Erkrankungen der Vögel betroffen sind, kann dies zum Verdrehen des Kopfes führen. Ferner kann es hierbei vorkommen, dass der betroffene Vogel stark torkelt oder sich im Kreis dreht.

Verdrehen des Kopfes aufgrund eines Hirntumors
Hirntumoren wachsen wie alle anderen Arten von Tumoren manchmal innerhalb weniger Tage zu beachtlicher Größe heran. Anfangs sind die betroffenen Vögel noch beschwerdefrei, aber ab einem gewissen Zeitpunkt ist der Druck im Kopf durch die Volumenverdrängung - der Tumor nimmt mehr und mehr Platz ein - so groß, dass Nervenstränge blockiert werden. Es kann zum Verdrehen des Kopfes, zu Lähmungen und zu zwanghaften Kreisbewegungen kommen.

Verdrehen des Kopfes nach einem Kollisionsunfall
Prallt ein Vogel im Flug gegen ein Hindernis oder fällt er aus großer Höhe und schlägt mit dem Kopf gegen einen harten Gegenstand, sind meist Kopfverletzungen die Folge. Diese können sowohl äußerlich in Erscheinung treten (Platzwunden) als auch innerlich. Zu den inneren Verletzungen der Kopfregion gehört unter anderem die Gehirnerschütterung. Ist sie sehr stark, kann sie dazu führen, dass der betroffene Vogel den Kopf verdreht und seine Bewegungen nicht mehr koordinieren kann. Darüber hinaus kann eine Hirnblutung oder eine Ansammlung von Gewebsflüssigkeit innerhalb des Schädels, ein sogenanntes Hirnödem, zum Verdrehen des Kopfes führen.

In besonders gravierenden Fällen vollführen die Vögel mit dem verdrehten Kopf unkoordinierte, wackelige Bewegungen, die wie unter Zwang ausgeführt wirken und geben dabei sogar manchmal quietschende Geräusche von sich. Solche Symptome deuten auf einen schweren Hirnschaden hin. Weitere Informationen zum Thema Kollisionsunfälle finden Sie im entsprechenden Kapitel.

Verdrehen des Kopfes aufgrund einer Ohrerkrankung
Verdrehter Kopf durch OhrentzündungLeiden Vögel an einer Erkrankung der Ohren, tritt mitunter ein starkes Verdrehen des Kopfes auf. Dies kann entweder deshalb geschehen, weil zum Beispiel Bakterien das Innenohr anschwellen lassen und so im Kopf zu einem erhöhten Druck führen, dem der Vogel durch Verdrehen des Kopfes zu lindern versucht. Oder aber der Vogel versucht einem starken Juckreiz auszuweichen und dreht den Kopf weg, was ihn in diese unnatürliche Lage bringt. Juckreiz im Ohr kann beispielsweise durch Ekzeme verursacht werden. Der in diesem Absatz gezeigte Vogel namens Schnappi litt an einer bakteriellen Ohrinfektion und hat deshalb den Kopf stark verdreht. Dank einer rasch eingeleiteten Therapie wurde er wieder gesund.

Verdrehen des Kopfes aufgrund von Paramyxoviren (Paramyxovirose)
Normalerweise erkranken eher Wildvögel, allem voran Wildtauben, an einer Paramyxovirose. Aber auch für Papageien können die Viren unter bestimmten Umständen problematisch sein, allen voran die Serotypen PMV-1 und MPV-3 (die Viren kommen in unterschiedlichen "Typen" vor). Betroffene Vögel verdrehen den Kopf und laufen mitunter zwanghaft im Kreis. Ihr Allgemeinzustand ist meist schlecht, sie sind sehr schwach. Diese Erkrankung tritt bei Wellensittichen jedoch recht selten auf.

Verdrehen des Kopfes aufgrund von Vergiftungen
Einige Gifte greifen das Nervensystem der Vögel an. Deshalb können bestimmte Vergiftungen zu Lähmungen, Krämpfen und zum Verdrehen des Kopfes führen.

Verdrehen des Kopfes aufgrund einseitiger Blindheit
Verdrehter Kopf aufgrund von einseitiger BlindheitIst ein Vogel auf einem Auge erblindet oder stark fehlsichtig, kann es vorkommen, dass er den Kopf vorübergehend stark verdreht, um mit dem gesunden Auge seine Umgebung besser im Blick zu haben. Prinzipiell kann der Vogel den Kopf jedoch auch ohne Probleme gerade und in der anatomisch korrekten Position halten.

 

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.