Birds Online
     
  Home > Meine Katharinasittiche > Bianca - das zierliche Energiebündel, † 18.02.11
     
  Die zierliche BiancaAm 10. März 1998 befreite sich ein winziger Katharinasittich aus seinem Ei, der später zu einer wunderschönen Vogeldame heranwachsen sollte. In ihrer damaligen Heimat - Bianca lebte früher bei einem Vogelzüchter in Buxtehude - wuchs sie auf und fand im großen Vogelschwarm ihren ersten Partner. Leider starb ihr Mann, deshalb verpaarte sie sich nach einiger Zeit mit einem neuen Gefährten. Wieder wurde sie zur Witwe. Sie ließ sich nicht unterkriegen und versuchte es erneut, aber auch die dritte Ehe endete leider tragisch mit einem Todesfall. Innerhalb weniger Jahre dreimal Witwe zu werden, das steckt selbst das robusteste Weibchen nicht einfach so weg, es war deutlich zu viel für die trauernde Katharinasittichdame.

BiancaBianca wurde zusehends lustloser, wirkte unglücklich und saß häufig mit aufgeplustertem Gefieder teilnahmslos abseits der Vogelschar, während ihre Artgenossen vor Lebensfreude sprühend um sie herumflogen und tobten. Obwohl Katharinasittiche im Schwarm normalerweise alles gemeinsam unternehmen, zog sich Bianca zurück und wurde zur Eigenbrötlerin. Körperlich zwar gesund, war doch ihre Seele durch die vielen Verluste offenbar geschunden. Und das so sehr, dass Biancas Federn auf dem Kopf auszufallen begannen und sie sogar anfing, sich leicht selbst zu rupfen.

Bianca und MerlinSo konnte und sollte es nicht weitergehen. Ein Plan wurde gefasst und dank der tatkräftigen Hilfe einiger Kathi-Freunde der Forumsgemeinde von Katharinasittiche.de Externer Link gelangte Bianca am 4. Januar 2004 in meine Obhut. Sie sollte die neue Frau an Merlins Seite werden, der einige Monate zuvor selbst zum Witwer geworden war. Sowohl Bianca, deren wunderschöner Farbschlag "Cremino" genannt wird, als auch Merlin haben in der Vergangenheit viel durchgemacht. Deshalb war es zwischen ihnen nicht die berühmte Liebe auf den ersten Blick. Die beiden Vögel waren einander zwar durchaus sympathisch. Trotzdem näherten sie sich in kleinen Schritten an, sodass es Wochen dauerte, bis sie ein festes Paar wurden. Als das Eis jedoch einmal gebrochen war und sich beide Vögel aneinander gewöhnt hatten, war von der anfänglichen Zurückhaltung nichts mehr zu spüren.

BiancaNach ihrem Einzug in mein Vogelzimmer blühte die sehr zart gebaute Bianca regelrecht auf. Sie war in den ersten Jahren stets agil, saß nur selten zum Ausruhen abseits des bunten Treibens meiner Vögel und war außerdem sehr ruffreudig. Zum Glück trug sie meist nur leise Töne vor, denn Katharinasittiche können bekanntermaßen ziemlich laut schreien. Das Kopfgefieder wuchs sehr zu meiner Freude rasch nach und Biancas Äußeres ließ bald nichts mehr von der großen seelischen Not erkennen, in der sie sich Ende 2003 noch befunden hatte.

Bianca als 'Glitzer-Kathi'Am liebsten kletterte Bianca in den ersten Jahren ihres Aufenthaltes in meiner Obhut an den Baumwollseilen und Juteschnüren herum, die als Aufhängung für die großen Schaukeln im Vogelzimmer dienen. Wie es für ihre Art typisch ist, vollführte die Vogeldame gern und ausgiebig akrobatische Turneinlagen. Zudem liebte sie es , ausgelassen zu duschen. Erst wenn ihr Gefieder vollkommen durchnässt war, hatte sie genug. Das Foto rechts zeigt sie beim Duschen als "Glitzer-Kathi". Ich empfand es immer als Geschenk, sie so fröhlich zu erleben. Es war herrlich, dass ihre Lustlosigkeit wie weggeblasen schien.

BiancaSogar die Wellensittiche mochte sie gern; einen von ihnen hat sie ganz besonders in ihr Herz geschlossen, als dieser noch unter den Lebenden weilte. Im Sommer 2005 hat sie sich - genau wie ihr Mann es zuvor schon getan hat - sehr eng mit Max angfreundet. Die drei waren bis zu Max' Tod im Herbst 2006 meine "Kuschelkommune", über die ich in Heft 05/2006 des WP-Magazins Externer Link einen Artikel verfasst habe ("Eine wunderbare Freundschaft: Drei schräge Vögel").

Bianca, Merlin und Max

Bianca wird von Tico gekraultAußerdem war Bianca eng mit Rica, der damals zweiten Katharinasittichdame in meinem Vogelschwarm, befreundet. Nach Ricas Tod hielt sich Bianca überwiegend an den guten Freund Costa, als dieser noch lebte, und sie verbrachte natürlich viel Zeit mit ihrem späteren Partner Tico, siehe Foto rechts. Er nahm Merlins Platz ein, nachdem dieser im August 2007 aus dem Leben geschieden war. Anfangs war es für Bianca sehr schwer, dass sie erneut zur Witwe geworden war, denn sie hatte ihren Merlin ganz fest in ihr Herz geschlossen. Trotz seiner schweren Krankheit bewahrte sie die Ruhe und wich ihm auch in den schwersten Stunden nicht von der Seite.

Bianca mit ihrer Freundin KimmyAb etwa Mitte 2010 war jedoch deutlich zu spüren, dass Bianca zur Seniorin geworden war. Mit den anderen Katharinasittichen tobte sie weniger denn je, immer mehr zog sie sich zurück und hielt täglich einen sehr langen Mittagsschlaf. Insbesondere nachdem sie vom Draufgänger Smoky am Kopf gerupft worden war, wollte sie nicht mehr ständig mit den sehr agilen jungen Freunden zusammen sein. Ihre Zeit verbrachte sie daraufhin am liebsten mit der sehr ruhigen, blinden Gefährtin Kimmy, deren beste Freundin sie in den letzten Lebensmonaten wurde.

Am Morgen des 18. Februar 2011 starb Bianca nur wenige Wochen vor ihrem 13. Geburtstag. Sie litt zu dieser Zeit an einem Infekt, der jedoch behandelt wurde. Vermutlich ist ihr alter, gebrechlicher Körper nicht mehr dazu in der Lage gewesen, noch länger durchzuhalten. Für einen Katharinasittich, der noch dazu einst viele Küken großgezogen hat, ist Bianca sehr alt geworden. Ich bin froh, diesen wundervollen Vogel gekannt zu haben.

Hintergrundbild für Ihren Desktop
Von Bianca steht ein Hintergrundbild zum Herunterladen und Installieren auf Ihrem Desktop bereit, siehe Bildersammlung.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.