Birds Online
     
  Home > Vogelkauf & Eingewöhnung > Einen neuen Vogel mit Artgenossen vergesellschaften
     
  Wellensittich-GruppeZieht ein neuer Wellensittich zu einem Artgenossen oder in einen kleinen Vogelschwarm ein, sollten hierbei einige Dinge beachtet werden. Bevor der Neuzugang Kontakt zu seinesgleichen haben darf, sollte sichergestellt sein, dass er keine ansteckende Krankheit versteckt in sich trägt. Aus diesem Grunde ist eine Eingangsuntersuchung bei einem fachkundigen Tierarzt zu empfehlen. Das gilt vor allem dann, wenn es sich bei dem neuen Vogel um ein Fundtier handelt, das draußen in der freien Natur eingefangen worden ist. Von dort könnte der Vogel Krankheitserreger als "blinde Passagiere" mitgebracht haben. Auch das Einhalten einer Quarantäne vor der Vergesellschaftung des neuen Vogels mit seinen Artgenossen ist aus gesundheitlichen Gründen ratsam.

Wer bist du denn?Ist das Tier gesund und hat es die Quarantänezeit hinter sich gebracht, sollte es in einem separaten Käfig seinen Artgenossen vorgestellt werden. Am besten können sich die Vögel kennen lernen, wenn sie gemeinsam frei fliegen dürfen. Sie haben genügend Platz, um einander auszuweichen, wenn sie sich noch nicht gut kennen oder anfangs vielleicht ein wenig Angst vor einander haben. In den meisten Fällen gehen die Vögel aber gleich aufeinander zu und freunden sich rasch an. Es ist vor allem die Neugier, die die Wellensittiche schnell Kontakt miteinander aufnehmen lässt.

Sollte bei Ihnen der seltene Fall in Erscheinung treten, dass die Eingewöhnung des neuen Vogels nicht auf Anhieb funktioniert, sollten Sie ein wenig Geduld haben. Lassen Sie den neuen Wellensittich vorerst in seinem separaten Käfig übernachten. Zwingen Sie ihn nicht dazu, in den Käfig seiner Artgenossen zu gehen. Wenn die Zeit noch nicht reif ist und die Tiere einander noch nicht akzeptieren, könnte es sonst zu schweren Kämpfen kommen. Denn die zuvor da gewesenen Tiere sehen den Neuen womöglich als Eindringling an und attackieren ihn. Das wiederum würde ihn verschrecken und er hätte es schwer, sich daraufhin einzuleben. Für Sie mag es vielleicht lästig sein, eine Weile mehrere Käfige herumstehen zu haben. Aber die Vögel würden unter einer erzwungenen Vergesellschaftung leiden.

Mehrere Wellensittiche in einem KäfigAuch wenn sich die Vögel beim ersten Freiflug gut miteinander verstehen, sollten Sie den Neuzugang in den ersten paar Nächten in seinem separaten Käfig übernachten lassen - sicher ist sicher. Nach etwa einer Woche sollten sich die Vögel aber gut genug kennen, um gemeinsam in einem Käfig zu übernachten und dauerhaft darin zu wohnen. Vorausgesetzt natürlich, dass sie sich gut miteinander verstehen. Ansonsten kann es durchaus bis zu zwei Monaten dauern, bis sich die Vögel aneinander gewöhnt haben.

Achtung: Sollte der Neuzugang von den Artgenossen während des Kennenlern-Freiflugs angegriffen werden, beobachten Sie die Situation sehr genau. Unter Umständen ist ein Pärchen in Brutstimmung und fühlt sich durch den Neuzugang bedroht. In einer solchen Lage kann es vorkommen, dass die brutlustigen Vögel ihre Artgenossen schwer verletzen. Trennen Sie die Tiere sofort und beraten Sie sich mit ihrem Tierarzt, wie Sie das brutwillige Pärchen dauerhaft wieder beruhigen können. Erst wenn die Tiere hormonell ein wenig "abgekühlt" sind, sollten Sie erneut eine Vergesellschaftung des neuen Vogels mit seinen Artgenossen versuchen.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.