Birds Online
     
  Home > Vogelkauf & Eingewöhnung > Der neue Vogel scharrt ständig im Sand oder Futter
     
  Hyperaktiver junger WellensittichIn manchen Fällen hat man das große Glück, sich neue Tiere ins Haus zu holen, die sehr robust sind und sich nicht leicht erschrecken lassen. Vor allem dann, wenn man einen einzelnen neuen Vogel in Quarantäne hält und dieser bereits vorhandene Artgenossen in der Wohnung hören kann, kommt es häufig zu einem typischen Verhalten: Der neue  Vogel versucht mit allen Mitteln aus seinem Käfig auszubrechen und legt dabei meist ausgesprochen viel Energie an den Tag.

Er wird hyperaktiv, flattert herum oder kriecht auf dem Käfigboden in die Ecken und scharrt im Sand bzw. im alternativen Bodenbelag. Manche Vögel klettern in die Futternäpfe und scharren darin, bis sie sämtliche Körner im hohen Bogen nach draußen befördert haben oder die Näpfe gar am Gitter verrutschen und auf den Boden stürzen.

Solche Vögel kann man meist nur beruhigen, indem man dafür sorgt, dass sie die Artgenossen nicht ständig hören. Eine "Hintergrundbeschallung" ist trotzdem wichtig, damit sie keine Angst vor der Stille haben, deshalb sollte man in ihrer Nähe ein Radio einschalten. Spätestens nach dem Ablauf der Quarantänezeit wird sich das Verhalten des Neuzugangs normalisieren und die Ausbruchversuche werden aufhören, wenn er regelmäßig die Möglichkeit zum Fliegen erhält.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.