Birds Online
     
  Home > Meine Vögel > Meine Wellensittiche > Verstorbene Vögel > Pünktchen
     
  Pünktchen, * 7. September '82, † 27. Mai '92

Auf dem Finger sitzt es sich am bestenAls ich neun Jahre alt war, starb meine sehr alte Sittichdame Piep eines Tages sehr plötzlich und ich war untröstlich. Meine Eltern versprachen mir bei ihrer Beerdigung in Opas Schrebergarten, dass wir sofort einen neuen Sittich kaufen gehen würden. Sie hielten ihr Wort und noch am selben Abend zog Pünktchen bei uns ein. Mein Neuzugang, übrigens war die Vogeldame am 7. September 1981 auf die Welt gekommen, bekam diesen Namen, weil der junge Sittich übermäßig viele und dabei sehr kleine Wangenflecken hatte, was ihm ein überaus niedliches Aussehen verlieh.

Nach einiger Zeit stellte sich dann heraus, dass Pünktchen ein Weibchen war. Sie wurde nach anfänglicher Scheu schon bald sehr zahm und anhänglich. Versuche, sie mit anderen Wellensittichen zu vergesellschaften, scheiterten damals leider. Warum sie von Anfang an so abweisend ihresgleichen gegenüber war, konnte ich damals nicht verstehen und es wundert mich noch heute. Pünktchen war in Bezug auf Artgenossen gewissermaßen eine "soziale Niete" und wurde immer furchtbar angriffslustig, sobald es um andere Wellensittiche ging.

Meine Sittichdame war sehr neugierig, was die Kamera anbelangt. Auf dem Foto unten links habe ich sie beim Schlafen erwischen wollen, aber sie wachte auf. Rechts wollte sie unbedingt das Objektiv genauer untersuchen und kam immer näher, daher die leichte Unschärfe im Bild.

Pünktchen trug keinen astronomischen Namen, da ich mit neun noch nicht mit dem Astrophysik-Fieber infiziert war. Dafür war sie aber später, als ich ein Teenager war, mit dem Astro-Fieber infiziert. Pünktchens Lieblingsbeschäftigung war es, mein Teleskop zu inspizieren, was ihr unter meinen Freunden von der Sternwarte, an der ich damals aktiv war, den Spitznamen "der Astrosittich" einbrachte.

Im Alter von etwas mehr als 9,5 Jahren erkrankte Pünktchen an einem Tumor und musste am 27. Mai 1992 eingeschläfert werden.

Pünkchen ein wenig verschlafen    Ob das Objektiv der Kamera wohl schmeckt?

 

 

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.