Birds Online
     
  Home > Artgerechte Ernährung > Allgemeine Themen > Tägliche Nahrungsmenge
     
  Zum Bersten gefüllter KropfEine der häufigsten Krankheitsursachen beim Wellensittich sowie bei einer Reihe anderer Ziervogelarten ist die Fehlernährung. Ist die Auswahl des gereichten Futters zu begrenzt, kann es bei den Vögeln leicht zu Mangelerscheinungen wie etwa Vitaminmangel kommen. Aber auch eine falsche Dosierung der Nahrungsmenge kann Wellensittiche und andere Vögel ernsthaft erkranken lassen. Erhalten sie zu wenig Futter, ist dies auf die Dauer eine Belastung für ihren gesamten Organismus, weil ihnen Nährstoffe fehlen. Doch auch eine zu üppig bemessene Futterration kann zum Problem werden: Viele der in menschlicher Obhut gehaltenen Vögel sind erheblich zu dick, was für den Körper der Tiere im wahrsten Sinne des Wortes schwerwiegende Konsequenzen haben kann, denn Übergewicht ist nicht nur für uns Menschen schädlich. Deshalb sollte man als Vogelhalter wissen, wie viel Nahrung ein Wellensittich täglich benötigt, ab wann die Portionen zu groß sind und wovon es ruhig ein bisschen mehr sein darf.

Eines ist jedoch sicher: Wenn sich der Kropf Ihres Vogels so sehr wölbt wie der des in der obigen Abbildung gezeigten Wellensittichs, dann hat Ihr gefiederter Freund ganz gewiss deutlich zu viel Futter in sich hineingestopft. Warum das bei Wellensittichen ein alltägliches Problem ist, sollten Vogelhalter wissen, um gezielt gegensteuern zu können.

Weshalb überfressen sich Wellensittiche?
Wellensittiche fressen nicht nur aus Hunger. Insbesondere einzeln gehaltene Vögel fressen zuweilen auch aus Langeweile. Hinzu kommt ein weiterer Faktor, der bei Wellensittichen für die starke Tendenz zum Übergewicht verantwortlich ist. Ihre natürlichen Instinkte geben es den Vögeln vor, sich bei reichlich verfügbarer Nahrung so viele Fettreserven wie möglich anzufressen. In ihrer Heimat, dem australischen Outback, kann dieses Verhalten überlebenswichtig sein. Dort ziehen die wilden Wellensittiche als Nomadenvögel umher und sind ständig auf der Suche nach guten Futterplätzen. Da die wüstenhafte Steppe meist nicht viel hergibt, fressen sie dort, wo sie etwas finden, soviel sie können, schließlich wissen sie nicht, wann sich die nächste Gelegenheit dazu bieten wird. Über diesen Instinkt verfügen auch die als Ziervögel gehaltenen Wellensittiche. Viele von ihnen fressen sich Fettreserven an, was jedoch problematisch ist, weil ihre Näpfe tagtäglich reichlich gefüllt sind. Letztlich werden sie sehr dick und ihr Instinkt, der in der australischen Wildnis sehr sinnvoll ist, wird ihnen zum Verhängnis.

Das Maß aller Dinge: der Teelöffel
Um einen Wellensittich gesund und munter sowie bei Kräften zu halten, benötigt dieser täglich zwei leicht gehäufte Teelöffel Körnerfutter - nicht mehr und nicht weniger. Für viele Vogelhalter mag dies nach einer erschreckend klein bemessenen Portion klingen, aber diese Menge ist die von Tiermedizinern empfohlene Tagesration für einen 40 Gramm schweren Stubenwellensittich (siehe auch das Thema "Normalgewicht"). Sie sollten allerdings nicht dem Irrglauben verfallen, Körnerfutter sei die einzige Nahrung, die ein Vogel jeden Tag erhalten sollte.

Wellensittich frisst MangoldZweifelsohne stellen Körner und Saaten beziehungsweise extrudiertes Futter die Basis der Ernährungspyramide des Wellensittichs dar. Allein über das Körnerfutter können die Tiere jedoch nicht sämtliche von ihnen benötigten Nährstoffe aufnehmen. Deshalb ist es ausgesprochen wichtig, den Vögeln täglich  Gemüse, Obst und andere Frischkost anzubieten. Da diese frischen Nahrungsmittel fettarm sind, dürfen die Vögel bei den meisten von ihnen nach Herzenslust zulangen. Lediglich beim Obst ist Vorsicht geboten, weil es zuckerhaltig ist und in größeren Mengen zu Übergewicht führen kann.

Sollte Ihr Sittich viel zu dick sein und der Tierarzt eine Diät angeordnet haben, servieren Sie Ihrem Vogel bitte neben der täglichen Portion Körnerfutter viel frische Kost. An Karotten, Gurken und Co. kann sich Ihr Sittich richtig satt fressen, ohne dass es seiner Gesundheit schaden würde. Ausführliche Erläuterungen zum Thema Diätfutter finden Sie hier.

Leckerbissen - ja oder nein?
Kolbenhirse sollte mit Bedacht verfüttert werdenBedenken Sie bei der Fütterung Ihres gefiederten Lieblings bitte auch, dass Leckerbissen wie Kolbenhirse oder Knabberstangen nicht in beliebig großen Mengen zugefüttert werden sollten. Diese Futtermittel sollten ebenso in die tägliche Menge von zwei Teelöffeln mit einbezogen werden.

Wenn Ihr Sittich hin und wieder eine etwas üppiger bemessene Portion von seinem Lieblingsfutter - meist ist dies Kolbenhirse - haben möchte, besteht normalerweise keine Notwendigkeit, ihn zu enttäuschen. Die Dosis macht bekanntlich das Gift, und gelegentlich darf auch ein Wellensittich 'mal über die Stränge schlagen. Oder essen Sie nie ein Stück Torte, fettige Fritten oder eine Pizza mit extra viel Käse? Solange es nicht zur permanenten Gewohnheit wird, dass Sie Ihrem Vogel große Mengen seines Leckerbissens reichen, ist nichts dagegen einzuwenden, dass Ihr Vogel hin und wieder zur Naschkatze wird.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.