Birds Online
     
  Home > Artgerechte Ernährung > Foraging: Fütterung mit Spaßfaktor
     
 

Vögel benötigen nicht einfach nur Nahrung, um gesund und glücklich zu bleiben. In der Heimvogelhaltung spielt auch die Beschäftigung der Tiere zur Vermeidung von Langeweile eine große Rolle. Warum das so ist, lässt sich leicht anhand der Lebensweise der wilden Verwandten der in Menschenobhut gehaltenen Vögel erläutern.

Viele Vogelarten, darunter auch Wellensittiche, verbringen jeden Tag in freier Wildbahn sehr viel Zeit damit, nach Nahrung zu suchen. Sie fliegen nicht nur weite Strecken zu ihren Futterplätzen. Sie müssen darüber hinaus clever sein und die richtige Nahrung erst einmal aufspüren. Von Natur aus sind viele Vogelarten deshalb ausgesprochen schlau. Ihre Intelligenz hilft ihnen dabei, Futter sogar in schwierigen Situationen zu finden. Somit werden die wild lebenden Verwandten der Ziervögel bei der Nahrungssuche jeden Tag sowohl körperlich als auch in Sachen Cleverness gefordert: Weite Suchflüge und die eigentliche Nahrungssuche gehören für sie zum Alltag.

In der Ziervogelhaltung sieht die Situation meist völlig anders aus. Das Futter wird immerzu an derselben Stelle offen zugänglich und weithin sichtbar platziert, indem es den Tieren beispielsweise in einem Napf angeboten wird. Die Wege zur Nahrung sind kurz und die Intelligenz der Tiere wird nicht auf die Probe gestellt. Kein Wunder also, dass bei den Vögeln Langeweile nur allzu leicht aufkommen kann, weil die Nahrungsaufnahme nur einen Bruchteil der Zeit eines Tages füllt.

Ein neuer Trend in der Tierhaltung setzt an diesem Punkt an. Die Umgebung der Tiere wird abwechslungsreich gestaltet, um die Intelligenz der Pfleglinge zu fordern - und gleichzeitig zu fördern. Bezeichnet wird dieses Vorgehen als "Bereicherung der Umwelt", auf Englisch "Environmental Enrichment". Bestandteil dieses inzwischen beispielsweise in vielen Zoos angewandten Konzepts ist das sogenannte Foraging. Darunter ist die Nahrungssuche zu verstehen, die derjenigen in freier Wildbahn nachempfunden wird, soweit dies möglich ist. Das Foraging gibt den Tieren in Menschenobhut etwas zu tun: Sie müssen das Futter suchen und außerdem Denkaufgaben lösen, um an ihre Nahrung zu gelangen.

Foraging für Ziervögel
In der Heimvogelhaltung lässt sich das Foraging sehr leicht umsetzen. Schon mit einfachen Mitteln können Vögel dazu animiert werden, ihre Intelligenz dazu zu nutzen, versteckte Nahrung zu finden. Das Beste daran ist, dass die allermeisten Tiere sehr viel Spaß an dieser Art der Fütterung haben und die Denkaufgaben mit großem Eifer lösen.

Birds Online stellt Ihnen in dieser Unterrubrik, die noch weiter ausgebaut wird, einige Möglichkeiten vor, wie Sie Ihren Vögeln das Futter in Verstecken servieren können. Manche Lösungen lassen sich leicht selbst bauen, andere können im Fachhandel gekauft werden. Bei der Vorstellung der einzelnen Lösungen wird berücksichtigt, inwiefern die jeweiligen Methoden für sehr alte und gebrechliche sowie für gehandicapte Vögel geeignet sind.

Wichtiger Hinweis: Achten Sie in der Anfangsphase, wenn Sie das Foraging einführen, unbedingt darauf, dass Ihre Vögel genügend Nahrung zu sich nehmen. Auf keinen Fall sollten Vögel wegen der Foraging-Einführung hungern müssen! Wenn Vögel nicht daran gewöhnt sind, sich ihr Futter suchen oder erarbeiten zu müssen, sollte es ihnen zunächst leicht gemacht werden, damit sie das Prinzip verstehen und schnell erste Erfolge verbuchen können. Das spornt an und lässt die Tiere sehr schnell lernen, worum es geht.

Der einfache Einstieg: Treat-Spielzeuge
Einen sehr einfachen Einstieg in das Foraging bieten sogenannte Treat-Spielzeuge. Treat ist das englische Wort für Leckerbissen. Wenn man die Bezeichnung übersetzt, wird also schnell klar, was es mit diesen Spielzeugen auf sich hat: In ihnen lassen sich kleine Leckerbissen verstecken und die Vögel müssen ein wenig arbeiten, um an diese zu gelangen. Gut sortierte Fachhändler für Vogelzubehör bieten entsprechende Treat-Spielzeuge in unterschiedlichen Ausführungen an. Allerdings haben die meisten Händler vor allem Papageienspielzeuge im Sortiment, die für kleine Ziervögel wie Wellensittiche viel zu groß sind. Deshalb ist es für Wellensittichhalter sinnvoll, nach einem Händler zu suchen, der auch Treat-Spielzeuge für diese Papageien im Kleinformat bereithält. Ein Beispiel hierfür ist Bird-Toys.de Externer Link.

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.