Birds Online
     
  Home > Artgerechte Ernährung > Grünfutter > Frauenmantel
     
  FrauenmantelAuf feuchten, fetten Wiesen oder an Waldrändern sowie in Gebüschen oder auf feuchten bis nassen Schutthalden findet man in Mitteleuropa den Frauenmantel (Alchemilla vulgaris). Die Pflanzen werden zwischen zehn und 30 Zentimeter hoch. In ihren großen, sehr fein behaarten Blättern sammelt sich der Tau, was zu einem ihrer Namen geführt hat, siehe unten. Zwischen Mai und Oktober bilden sich Blüten, reife Samen lassen sich zwischen Juli und November ernten. Diese Samen, die wie kleine Nüsse aussehen, werden von vielen Vögeln gern als Futter angenommen. Sittiche müssen sich normalerweise erst an sie gewöhnen, fressen sie dann aber gern. die Blätter und Stängel des Frauenmantels kann man ebenfalls an Ziervögel verfüttern.

Diese Pflanzenart wird in Deutschland auch Gemeiner Frauenmantel, Wiesen-Frauenmantel, Taufänger oder Wasserträger genannt.

Bedeutung in der Naturheilkunde
Getrocknete Frauenmantel-Blätter gelten in der Naturheilkunde als gute Grundlage für einen Tee gegen Durchfallerkrankungen.

Frauenmantel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.