Birds Online
     
  Home > Artgerechte Ernährung > Grünfutter > Vogelmiere
     
  VogelmiereDie Vogelmiere (Stellaria media) ist eine der wichtigsten Futterpflanzen für Ziervögel. Sogar sehr wählerische Tiere nehmen das zart nach Spinat duftende Grün in aller Regel sehr gern als Futter an. Als "Unkraut" kommt Vogelmiere fast das gesamte Jahr über in Gärten, in Parks, auf Wiesen und in Wäldern vor. Im Winter kann man diese Pflanze häufig mit ein wenig Glück unter einer dünnen Schneedecke noch finden und ernten.

Besonders gern fressen Wellensittiche und viele andere Ziervögel die halbreifen Samenkapseln der Vogelmiere. Die kleinen Samen sind dann noch milchig-weiß. Reife Samenkapseln werden ebenfalls gern gefressen, dies gilt auch für die Blüten, Blätter und die saftigen Stängel. Das heißt, man kann den Tieren die gesamte Pflanze als Futter anbieten.

Weil Vogelmiere sehr schnell welkt, sollte man den Tieren nur so viel von diesem Grünfutter reichen, wie sie tatsächlich fressen. Zum Einfrieren ist Vogelmiere nur bedingt geeignet, da die Blättchen nach dem Auftauen matschig sind. Viele Vögel nehmen sie dann nicht mehr als Futter an. Meine Sittiche fressen sie aber sogar nach dem Einfrieren mit großer Begeisterung. Einen Versuch ist es also in jedem Fall wert.

Weil Vogelmiere leicht zu kultivieren ist, kann man sie in Blumentöpfen auf dem Balkon oder sogar auf der Fensterbank züchten, damit stets frisches Grün für die Vögel zur Verfügung steht. Samen lassen sich in der Natur leicht sammeln oder können über einige Online-Händler bezogen werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.