Birds Online
     
  Home > Artgerechte Ernährung > Körner und Saaten > Kolbenhirse
     
 

Viele Vögel fressen gern KolbenhirseViele Vogelarten lieben Kolbenhirse, die in verschiedenen Sorten erhältlich ist. In den meisten Supermärkten, Drogerien und Zoofachgeschäften wird die gelbe bis weißlichgelbe Variante angeboten, bei der die Körner innerhalb der Ähren dicht beieinander liegen. Daneben gibt es rote Hirsesorten, bei denen die Körner entweder dicht beieinander liegen - sie wird auch als feste Hirse bezeichnet - oder weniger dicht angeordnet sind - dann spricht man von lockerer Hirse. Rote Hirse wird beispielsweise von Spezialhändlern für Papageienfutter und von einigen ausgesuchten Zoofachgeschäften angeboten. Für den Vogelhalter ist noch ein weiterer Punkt wichtig: Nicht nur in ihrer Farbe unterscheiden sich die Hirsekolben, sondern auch im Preis. Rote Kolbenhirse ist teurer als gelbe.

Ob Ziervögel lieber rote oder gelbe Hirse fressen beziehungsweise lockere oder feste Hirse bevorzugen, hängt von den individuellen Vorlieben der Tiere ab. Es lohnt sich, ein wenig zu experimentieren. Allerdings sollte dabei auch die Herkunft der Hirsekolben bedacht werden. Oft stammt die besonders günstige Kolbenhirse aus China, wo sie mancherorts in sehr großem Stil angebaut wird. Dabei ist nicht auszuschließen, dass Pestizide zum Einsatz kommen. Möchten Vogelhalter das Risiko möglicher Pestizidrückstände in der Kolbenhirse reduzieren, bietet es sich an, Kolbenhirse aus Deutschland zu beziehen. Hierzulande bauen einige Landwirte Kolbenhirse an und sie versuchen so weit wie möglich auf schädliche Substanzen zu verzichten, siehe Händleradressen.

Einige dieser Händler bieten eine besondere Delikatesse an, die nur im Spätsommer verfügbar ist: die halbreife Hirse. Sie kann per Post bestellt und nach dem Erhalt eingefroren werden. So ist sie bis zu einem Jahr haltbar.

In Maßen genießen
Weil Kolbenhirse ein begehrter Leckerbissen ist, neigen viele Vogelarten dazu, zu große Mengen dieses Futters zu verzehren. Es liegt also in der Verantwortung des Vogelhalters, die Menge der Kolbenhirse, die an die Tiere verfüttert wird, mit Bedacht zu wählen. Wird die Hirsemenge nicht rationiert, neigen viele Vögel dazu, sich regelrechte "Rettungsringe" anzufressen.

Mein Tipp: Füttern Sie Ihre Vögel zunächst mit ihrem normalen Körnerfutter sowie Frischkost, also beispielsweise Obst und Gemüse. Reichen Sie ihnen ein- bis zweimal wöchentlich und auch erst dann, wenn sie relativ satt sind, ein kleines Stück Kolbenhirse. So lässt sich meist verhindern, sich Ziervögel zu viel Kolbenhirse fressen und dadurch an Gewicht zunehmen. Es ist in aller Regel nicht ratsam, täglich Kolbenhirse zu verfüttern.

Rote Kolbenhirse
Rote feste Kolbenhirse ist ein beliebter Leckerbissen.

Gelbe Kolbenhirse
Gelbe feste Kolbenhirse ist etwas weniger beliebt
als rote Kolbenhirse, wird aber dennoch von vielen
Ziervögeln sehr gern gefressen.

Kolbenhirse als Keimfutter
Alle Hirsesorten lassen sich auch in gekeimtem Zustand verfüttern und werden von den Tieren nach anfänglicher Gewöhnung gerne genommen. Worum es sich bei Keimfutter handelt, können Sie im entsprechenden Kapitel nachlesen. Um Kolbenhirse keimen zu lassen, sollte man wie folgt vorgehen: Erst sollte man den Kolben oder die Rispe gründlich abwaschen, dann etwa drei bis fünf Stunden leicht mit Wasser bedeckt quellen lassen. Danach wieder waschen und weitere 24 bis 36 Stunden keimen lassen. Zwischendurch umdrehen und vorsichtig abwaschen. Vor dem Servieren den Kolben gründlich unter fließendem Wasser säubern und noch einige Minuten aufhängen, damit die Flüssigkeit heraustropfen kann. Selbstverständlich kann der Kolben auch mit einem sauberen Küchentuch oder Handtuch vorsichtig getrocknet werden, bevor er den Vögeln zum Verzehr gereicht wird.

Verschimmelte Hirse erkennen
Verschimmelte KolbenhirseLeider kann es geschehen, dass Kolbenhirse auf dem Weg vom Händler zum Verbraucher verdirbt. Werden die reifen Kolben vom Futtermittelhersteller in leicht feuchtem Zustand in einer Kunststofftüte verpackt oder lagert man die Kolben an einem feuchten Ort, kann sich Schimmel bilden. Meist ist dieser Schimmel schwarz gefärbt, auch weißer Schimmel kommt gelegentlich vor. Bei genauem Hinsehen ist er mit dem bloßen Auge zu erkennen, außerdem riecht verschimmelte Hirse muffig.

Finden Sie in einer Tüte verschimmelte Hirsekolben, sollten Sie den gesamten Inhalt der Verpackung entsorgen, denn die Sporen des Schimmels haften sehr wahrscheinlich auch an den Kolben, die nicht verschimmelt aussehen. Weil Schimmel für die Gesundheit der Vögel eine der größten Gefahren darstellt, ist oberste Vorsicht geboten und es ist nicht sinnvoll, aus Kostengründen nur schimmelig aussehende Kolben auszusortieren.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.