Birds Online
     
  Home > Artgerechte Ernährung > Körner und Saaten > Weizen und Kamut
     
  WeizenIn aller Welt ist Weizen (Triticum sp.), siehe Abbildung rechts, eine der wichtigsten Getreitearten. Auch in der Ernährung von Ziervögeln wie Wellensittichen kann der Weizen einen guten Beitrag leisten und die Tiere mit wichtigen Nährstoffen versorgen. Gequollener Weizen ist ein gern genommener Leckerbissen für Vögel jeder Art, wenn sie sich erst einmal an das feuchte Futter gewöhnt haben. Manche Vögel mögen noch viel lieber gekeimten Weizen, denn er ist recht süß im Geschmack.

Weizenkörner sind in Reformhäusern oder Bioläden erhältlich, auch in manchen gut sortieren Supermärkten kann man Weizenkörner kaufen. Es ist jedoch ratsam, auf Bioprodukte zurückzugreifen, um den Vögeln ein schadstofffreies Zusatzfutter anbieten zu können.

Weizen ist reich an Vitamin B, was ihn zu einem ebenso bekömmlichen wie gesundheitsfördernden Zusatzfutter für Vögel macht, die an Erkrankungen des Zentralen Nervensystems, an Lähmungen oder an den Folgen einer schlaganfall-ähnlichen Erkrankung leiden.

KamutEin seit sehr langer Zeit vom Menschen zur Ernährung genutztes Getreide ist Kamut, siehe Abbildung rechts. Es handelt sich dabei um eine Kreuzung aus Hartweizen und der Weizenart Triticum polonicum. Man geht davon aus, dass Kamut ursprünglich aus dem Nahen Osten stammt. Der wissenschaftliche Name des Kamuts lautet Triticum turgidum × polonicum und im Deutschen wird diese Getreideart auch als Khorasan-Weizen bezeichnet. Sie ist in manchen Bioläden oder Reformhäusern fester Bestandteil des Sortiments. Diese Körner lassen sich gequollen ebenfalls an Wellensittiche und andere kleine Ziervögel verfüttern. Selbstverständlich lässt sich auch Kamut gekeimt verfüttern. 

 

Rohfett Eiweiß Ballaststoffe Kohlenhydrate
2 % 11,4 % 10,4 % 61 %

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.