Birds Online
     
  Home > Artgerechte Ernährung > Sonstiges Futter > Vitaminzusätze
     
 

Es gibt eine Reihe von Vitaminzusätzen für das Futter oder Trinkwasser der Ziervögel. Einige dieser Präparate möchte ich in diesem Kapitel vorstellen, weil ich mit ihnen gute Erfahrungen gesammelt habe. Diese Präparate sind bei vielen Tierhaltern leider bisher weiterstgehend unbekannt. Etliche Vogelhalter kennen lediglich Vitacombex V, das sie im Zoofachhandel gesehen und vielleicht schon einmal gekauft haben. Bei diesem Mittel handelt es sich um ein Vitaminpräparat, welches man ins Trinkwasser der Tiere träufelt oder über das Eifutter gibt. Das "V" im Namen steht für "Vögel"; Vitacombex ist auch für andere Tierarten erhältlich. Das Präparat für Vögel ist im übertragenen Sinne ein hochgradig konzentrierter "Multivitaminsaft", der für Kanarienvögel, Sittiche, Papageien und andere Ziervögel als Nahrungsergänzungsmittel gedacht ist.

Ich persönlich ziehe Präparate vor, die bei Tierärzten oder im Papageienfutter-Fachhandel erhältlich sind. Diese sind mehr als "Multivitaminsaft" und enthalten meist neben Vitaminen viele Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren, die für den Vogelkörper sehr wichtig sind. Insbesondere wenn Vögel durch Krankheiten oder die Mauser geschwächt sind, gebe ich Präparaten wie Korvimin oder AviConcept den Vorzug. Auch Nekton-S ist meiner Erfahrung nach ein sehr hochwertiger Vitaminzusatz für das Futter beziehungsweise Trinkwasser. Ebenfalls sehr gute Erfahrungen habe ich mit Produkten von AVIx (siehe Link Externer Link), mit Prime und von The Birdcare Company (siehe deutsche Händlerliste Externer Link) gemacht.

Probleme bei der Verabreichung von Vitaminzusätzen
Manche Vögel rühren ihr Trinkwasser nicht an, sobald es Vitaminzusätze enthält, sodass man am besten zunächst eine kleine Menge des entsprechenden Präparates kauft, um die Akzeptanz zu testen.

Die Verabreichung von Vitaminen über das Trinkwasser hat jedoch entscheidende Nachteile. Durch den Lichteinfall in das Wasser zersetzen sich die Vitamine binnen weniger Stunden und das Mittel verliert dadurch rasch an Wirksamkeit. Hinzu kommt, dass das Trinkwasser vor allem im Sommer schnell verdirbt, wenn man es nicht zweimal täglich auswechselt. Auch verkleben Trinkröhrchen und Näpfe durch den Zucker, der in den Vitaminzusätzen enthalten ist. Hygiene sollte also dringend groß geschrieben werden, wenn man derlei Tropfen oder Pulver ins Trinkwasser seiner Vögel gibt!

Achtung: Einige Vitaminzusätze enthalten Zucker, sie sollten deshalb normalerweise nicht gereicht werden, wenn ein Vogel an einer Pilzinfektion oder an einem Befall mit Megabakterien (Macrorhabdiose) leidet. Besprechen Sie den Einsatz solcher Präparate in jedem Fall mit dem behandelnden Tierarzt.

Dauerverabreichung oder Kur?
Weil sie ihren Vögeln etwas Gutes tun wollen, neigen manche Halter dazu, den Tieren zu viele Vitamine zukommen zu lassen, indem sie die Futterzusätze permanent verabreichen. Davon ist jedoch in den allermeisten Fällen abzuraten, denn ein Zuviel kann schädlich sein. Für die meisten Vögel ist eine mehrwöchige Kur zwei bis drei Mal im Jahr ausreichend. Nur einige wenige Tiere, die unter bestimmten organischen Vorerkrankungen leiden, benötigen eine Dauerbehandlung mit speziellen Präparaten; dies kann beispielsweise für Vögel mit einem Leberschaden gelten.

Damit bei der Verabreichung von Vitamin-Futterzusätzen keine Fehler unterlaufen, sollten Tierhalter sicherheitshalber mit ihrem Tierarzt über das Thema sprechen und sich von ihm beraten lassen.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.