Birds Online
     
  Home > Artgerechte Ernährung > Wildgräser > Hasenschwänzchen
     
  Zwischen 30 und 40 Zentimeter hoch wächst das Hasenschwänzchen (Lagurus ovatus), das ursprünglich aus der warmen Mittelmeerregion stammt und deshalb warme, sonnige Standorte bevorzugt. Weil die Ähren des Hasenschwänzchens stark behaart beziehungsweise sehr flaumig sind, müssen sich die meisten Ziervögel erst einmal an diese Grasart als Frischfutter gewöhnen. Einen Versuch ist das Verfüttern jedoch wert, falls man dieses hübsche Gras in der Natur aufspürt. Halbreife Samenstände sind in Mitteleuropa von Mai bis Juli zu finden.

Hasenschwänzche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.