Birds Online
     
  Home > Artgerechte Ernährung > Wildgräser > Zittergras
     
  Zittergras kommt in der Natur Mitteleuropas in mehreren verschiedenen Arten vor, die von Wellensittichen und anderen Vögeln nicht alle gleichermaßen gern als Futter angenommen werden.

Großes Zittergras
Großes ZittergrasAls Futter aus der Natur sind die halbreifen und reifen Samen des Großen Zittergrases (Briza maxima) bei kleineren Vögeln nicht besonders beliebt, nur wenige Tiere fressen diese Grasart gern. Kleinere Ziervogelarten nehmen die Samen diese Grasart deshalb nicht gern zu sich, weil sie recht derb und relativ groß sind. Die Wuchshöhe dieser Grasart kann bis zu 50 Zentimeter betragen, sie gedeiht vor allem auf nährstoffarmen Böden. Zwischen Mai und August kann man halbreife Ähren dieser Pflanzenart sammeln.

 

 

Mittleres Zittergras
Mittleres ZittergrasEines der dekorativsten Süßgräser ist das Mittlere Zittergras (Briza media). Diese ausdauernden Pflanzen werden zwischen 40 und 50 Zentimeter hoch. In der Zeit von Mai bis August sind die schön geformten, herzförmigen Rispen zu finden. Um gedeihen zu können, benötigt diese Grasart nährstoffarmen Boden. Blühend und halbreif mögen die meisten kleinen Ziervögel diese Grasart ausgesprochen gern.

 

 

 

Kleines Zittergras
Mittleres ZittergrasMit seiner Wuchshöhe von nur etwa zehn bis 15 Zentimeter ist das Kleine Zittergras (Briza minor) eine relativ kleine Grasart. Die Blütezeit dieser auf nährstoffarmen Böden vorkommenden Pflanzenspezies liegt zwischen Mai und August. Kleinere Ziervögel wie Wellensittiche nehmen das Kleine Zittergras normalerweise gern als Futter an.

 

 

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.