Birds Online
     
  Home > Meine Vögel > Meine Diamanttauben > Padme (†)
     
  Padme, adoptiert am 11. Februar '12, † 13. Oktober '12

PadmeSchon im November 2011 kontaktierten mich einige Vogelfreunde per E-Mail, weil sie zufällig gesehen hatten, dass im Tierheim Köln-Zollstock eine flugunfähige Diamanttaube zur Vermittlung stand. Madonna, so hieß die kleine Taube seinerzeit, war auf einem Bild zu sehen und ich fand sie sehr hübsch. Aber zu der Zeit passte es gerade nicht, eine dritte Diamanttaube ins Haus zu holen, damit hätte ich meine beiden Täubchen Pitu und Pari wohl nicht glücklich gemacht. Als die beiden Vögel dann aber im Januar 2012 Nachwuchs bekamen und das Küken Pema schon bald flügge wurde, ging ich auf die Suche nach einer weiblichen Diamanttaube - und prompt fand ich heraus, dass die kleine Madonna in der Zwischenzeit noch immer nicht vermittelt worden war. Also entschied ich mich, ihr ein Zuhause zu geben.

PadmeAm 11. Februar 2012 begleitete mich eine liebe Freundin, die ebenfalls begeisterte Vogelhalterin ist, zum Tierheim und fuhr das Täubchen und mich an jenem eiskalten Wintertag zu mir nach Hause. Zunächst verbrachte Padme, wie ich das Täubchen nannte, einige Tage in Quarantäne. In dieser Zeit stellte ich fest, dass das arme Tier extrem scheu und verängstigt war. Es humpelte und der rechte Flügel schien gänzlich nutzlos geworden zu sein. Was dem armen Vogel früher zugestoßen ist, weiß niemand. Es muss etwas Furchtbares gewesen sein, und dann ist die arme Taube auch noch ins Tierheim abgegeben worden, wo sie monatelang saß, weil niemand sie haben wollte. Ich war froh, dass Pemas Geburt letztlich dazu geführt hat, dass Padme (das ist Tibetisch und heißt Lotusblüte) bei mir einzog.

Padme ruht sich am Fressnapf aus

PadmeSchon bald hatte ich nach einer tierärztlichen Untersuchung die Gewissheit, dass Padme gesund ist und sie konnte ins Vogelzimmer einziehen. Der Start gestaltete sich schwierig, denn sie war so verängstigt, dass vor allem Pitu ihre Schwäche sofort ausnutzte und sie ständig bedrängte. Also musste Padme erst in einem geräumigen Käfig im Vogelzimmer leben, um sich einzugewöhnen, was letztlich auch gut funktionierte. Doch schon bald konnte sie den Käfig verlassen und sich zu den anderen Vögeln gesellen. Ihr Ruhebedürfnis war aber stets sehr groß und sie bewegte sich nur wenig. Meist lag sie an einer ruhigen Stelle und schaute dem munteren Treiben der anderen Vögel zu. Dabei machte Padme einen zufriedenen Eindruck und sie genoss es, wenn sich die anderen Diamanttauben zu ihr gesellten. Vor allem mit den beiden anderen Weibchen Pari und Pema war sie befreundet

Padme mit ihren Freundinnen Pema und Pari

PadmeWeil ich im Frühling 2012 schwer erkrankte, musste ich all meine Vögel vorübergehend zu Freunden geben, wo sie mehrere Monate lang blieben. Padme fühlte sich im Vogelzimmer meiner Freunde sehr wohl, auch dort ruhte sie sich gern an bestimmten Plätzen aus. Der gutmütige Wellensittichmann Woodstock bewachte sie dabei immer. Es war leicht zu erkennen, dass Padme sehr alt war und zusehends mehr Ruhe benötigte. Zwar hoffte ich, sie nach meiner Genesung im Winter 2012 mit den anderen Vögeln wieder holen zu können, doch diese Hoffnung wurde nicht erfüllt. Leider starb Padme am 13. Oktober 2012, die alte Vogeldame schlief ganz friedlich ein. Ihr freundliches, sanftes Wesen werde ich sehr vermissen.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.