Birds Online
     
  Home > Unterbringung > Spielzeuge selbst basteln
     
 

KorkschaukelUm Wellensittichen und anderen Vögeln mehr Abwechslung in ihrem Alltag zu bieten, sollten ihnen attraktive Spielzeuge angeboten werden. Diese lassen sich entweder im gut sortierten Fachhandel für Papageienzubehör kaufen oder selbst basteln. Das muss nicht kompliziert sein, schon mit einfachen Mitteln lassen sich im Handumdrehen Spielzeuge fertigen. Je nach persönlicher Vorliebe der Vögel können sie sogar beliebter sein als teures Spielzeug aus dem Handel - oder umgekehrt, das muss man ausprobieren.

Bei den Spielzeugen für Vögel wird zwischen verschiedenen Grundtypen unterschieden:

  • Kletterspielzeuge = Spielzeuge mit Klettermöglichkeiten
  • Intelligenzspielzeuge = Spielzeuge, die zum Lösen von Aufgaben anregen
    • Treat-Spielzeuge = Spielzeuge, in denen Leckerbissen versteckt werden; sie gehören zu den Intelligenzspielzeugen
  • Schredderspielzeuge = Spielzeuge, die Elemente zum Zerbeißen/Zernagen enthalten
  • Fußspielzeuge = Spielzeuge für größere Papageien, die mit dem Fuß gehalten werden können

Kletterspielzeuge können zum Beispiel aus Naturästen naturbelassenem Jutegarn oder Sisalseilen bestehen. Typische Beispiele hierfür sind Schaukeln oder frei schwingend montierte Äste. An den Kletterspielzeugen können verschiedene weitere Bastelteile wie unterschiedlich große Weidenkugeln oder -ringe, Kokosblätter und Ähnliches befestigt werden. So kann ein regelrechter Geschicklichkeits-Parcours für die Vögel gebaut werden.

Wer genügend Platz hat, kann im Freiflugzimmer seiner Vögel ein dickes Baumwollseil straff spannen und daran verschiedene Kletterspielzeuge oder auch andere Spielzeugtypen befestigen. Gern genommen werden von den meisten Vögeln Spielzeuge, an denen bunte Holzteile befestigt sind, beispielsweise Holzklötze. Wichtig ist hierbei, dass diese Klötze mit ungiftiger und azofreier Farbe gefärbt wurden, weil ansonsten beim Benagen Vergiftungsgefahr besteht.

Spannend wird Kletterspielzeug wie die selbst gemachten Schaukeln vor allem dann, wenn zusätzlich Baumwollfransen zum Benagen vorhanden sind. Aber darin liegt ein Problem: So sehr viele Vögel davon auch begeistert sein mögen, sollten Sie Ihren Tieren keine solchen Spielzeuge anbieten. Lose Baumwollfäden können sich um Gliedmaßen wickeln und diese abschnüren. Dies kann im ungünstigsten Fall zum Absterben der Gliedmaße führen oder schwere Verletzungen wie Knochenbrüche zur Folge haben. Darüber hinaus reißen manche Vögel beim Spielen Teile der losen Fäden ab und schlucken sie herunter. Im Kropf ballen sie sich zu einem Knäuel zusammen, das immer größer wird und zu massiven Gesundheitsproblemen führt. Solche Fremdkörper müssen für gewöhnlich unter Vollnarkose operativ entfernt werden. Vermeiden Sie deshalb jedwede losen Baumwollfäden an Spielzeugen für Ihre Vögel.

Viele Tiere mögen Glöckchen, die an Kletterspielzeugen befestigt werden können. Achten Sie beim Kauf der Glöckchen darauf, dass diese zinkfrei sind. Denn wenn die Vögel sie mit dem Schnabel bearbeiten - und das tun die meisten gefiederten Glöckchen-Fans -, könnten sie sich an zinkhaltigen Spielzeugteilen vergiften.

Wellensittich Lotti liebt KnabberspielzeugDarüber hinaus kann man verschiedene weitere Bauteile zum Beispiel aus Luffa anbringen, an denen die Vögel nach Herzenslust knabbern können - der Übergang zum Schredderspielzeug ist hier also fließend. Der Fantasie sind beim Basteln keine Grenzen gesetzt: Stücke von Naturästen, Scheiben sehr dicken Ästen, ungefärbte kleine Weiden-Dekokugeln oder verschiedene Holz-Knabberspielzeuge aus dem Zoofachhandel bieten viel Abwechslung. Vor allem Wellensittichweibchen nagen für ihr Leben gern, ihnen tut man mit solchem Knabberspielzeug einen großen Gefallen.

Intelligenzspielzeuge sind häufig so aufgebaut, dass die Tiere eine Aufgabe lösen müssen, um an eine Belohnung zu gelangen. Was kompliziert klingt, ist in einer simplen Ausführung schon mit ein paar Handgriffen herzustellen. Das Pappstück einer leeren Toilettenpapierrolle ist das ideale Ausgangsmaterial; allerdings sollte die Rolle aus Hygienegründen nie im Badezimmer gewesen sein. Verwenden Sie bitte nur Rollen frisch aus der Verpackung! In die Papprolle wird ein kleines Stück Kolbenhirse gelegt, dann werden beide Seiten der Röhre mit zusammengedrücktem chemisch unbehandeltem und nicht gebleichtem Papier verschlossen. Dabei sollte das Papier gerade so fest in der Pappröhre stecken, dass es nicht gleich herausfällt. Aber es sollte von den Vögeln auch gelockert werden können. Die Rolle kann dann an einen Platz gelegt werden, an dem die Tiere gern spielen. Schon bald werden sie neugierig an dem Papier zerren und sich freuen, wenn sie es geschafft haben, es aus der Pappe zu lösen. Noch mehr Freude wird bei den Vögeln aufkommen, sobald sie die Hirseüberraschung gefunden haben.

Achtung: Die Pappe von Küchenpapierrollen sollte nicht verwendet werden. Diese Röhren sind so lang, dass manche Weibchen kleiner Vogelarten wie zum Beispiel Wellensittiche sie für Nistgelegenheiten halten und durch sie in Brutstimmung versetzt werden können.

Aus der Schale einer durchgesägten Kokosnuss lässt sich sehr leicht ein Spielzeug bauen. Hierfür wird die Nuss in zwei Hälften geteilt, die Schalen werden vom Fruchtfleisch befreit und mittig wird jeweils ein Loch hineingebohrt. Durch dieses Loch wird ein Seil gefädelt, so dass die beiden Nusshälften aufeinander liegen. Sie lassen sich zum Beispiel mit Schredderpapier befüllen, das die Vögel seitlich herausziehen können. Zwischen die Kokoshälften kann auch Hirse versteckt werden. Am besten hängt man dieses Kokosspielzeug so auf, dass die Vögel ein wenig arbeiten müssen, um die beiden Schalenhälften auseinander zu schieben. Nur so können sie an das Schreddermaterial und den Leckerbissen gelangen.

Dies sind nur einige Anregungen für selbst gebastelte Spielzeuge. Der Kreativität sind an sich kaum Grenzen gesetzt, man kann aus Ästen regelrechte Kletterlabyrinthe basteln. Wichtig ist, dass die Spielzeuge sauber gehalten werden müssen. Sie sollten demnach am besten so konstruiert werden, dass sich alle Bereiche leicht reinigen lassen, denn wenn Vögel zum Beispiel gern auf einem Kletterspielzeug sitzen, koten sie es meist zwangsläufig irgendwann voll. Auch ist zu bedenken, dass ältere Vögel, die an Gelenkbeschwerden leiden, mit zu stark schwankendem Spielzeug überfordert sein könnten. Für gefiederte Senioren darf das Ganze ein wenig fester montiert sein. Junge Vögel toben hingegen für gewöhnlich gern herum und finden es toll, wenn alles wackelt und sie ihren Gleichgewichtssinn trainieren können.

Wer mag, kann im Zoofachhandel oder über Online-Händler auch Papageienspielzeug kaufen und dieses in die selbst gebastelten Spielzeuge integrieren. Es gibt beispielsweise Kunststoffspielzeuge, die knallbunt sind und sich prima mit Sisal oder Jutegarn an Schaukeln befestigen lassen. Jeder Halter sollte einige Spielzeuge ausprobieren, denn man ist mitunter überrascht, welche Vorlieben die Tiere, die man so gut zu kennen glaubte, plötzlich entwickeln. Und man sollte nie vergessen: Durch Spielzeuge werden Vögel geistig trainiert, sie werden dadurch insgesamt ausgeglichener und oft auch körperlich agiler.

Lose Fäden unbedingt vermeiden
Viele Vögel lieben Seile aus Jute, Sisal oder Baumwolle, und auch bei den Haltern sind sie sehr beliebt, weil sich aus ihnen hervorragende Klettermöglichkeiten und Spielzeuge basteln lassen. Darüber hinaus gibt es im Fachhandel viele Spielzeuge, die teilweise aus Seilen bestehen und an denen sich lose Enden von Seilen befinden. Genau darin liegt ein Problem: Lose Fäden bergen ein hohes Gefahrenpotenzial, denn in ihnen können die Vögel mit den Krallen hängen bleiben oder die Fasern können sich um Gliedmaßen schnüren und die Blutzufuhr unterbinden. Auch gab es schon Fälle, in denen sich Vögel an losen Fäden erdrosselt haben.

Doch andererseits üben lose Fäden eine große Faszination auf viele Sittiche und Papageien aus und sie haben große Freude daran, sie mit dem Schnabel zu bearbeiten. Dabei können sich kleine Faserstränge lösen, die dann häufig verschluckt werden. Im Kropf werden sie zu kleinen unförmigen Bällen, die von den Vögeln meist nicht ausgewürgt werden können. Durch diese Verstopfung des Kropfes entstehen Verdauungsbeschwerden, oft bilden sich Entzündungen und die Vögel leiden unter Erbrechen. Um diese Knäuel zu entfernen, müssen die Vögel von einem Tierarzt unter Vollnarkose operiert werden. Ein solcher Eingriff ist für die Vögel sehr belastend, schmerzhaft und er kann im ungünstigsten Fall zum Tode führen, weil er eine zu große Belastung darstellt. Deshalb sollten keine Spielzeuge mit losen Fadenenden angeboten werden. Schneiden Sie die losen Fäden konsequent ab..

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.