Birds Online
     
  Home > Unterbringung > Spielzeuge selbst basteln
     
 

KorkschaukelUm Wellensittichen und anderen Vögeln mehr Abwechslung zu bieten, kann mit einfachen Mitteln Spielzeug gebastelt werden. Hierbei ist zu unterscheiden zwichen verschiedenen Typen von Spielzeug. Einerseits gibt es Kletterspielzeug, dann gibt es Spielzeuge, die die Sinne anregen, und zuletzt seien noch die Geschicklichkeitsspielzeuge erwähnt, die Vögel geistig herausfodern und sie für ihren Scharfsinn mit einer Leckerei belohnen.

Kletterspielzeuge können zum Beispiel aus Naturästen und nicht gebleichtem oder gefärbtem Jutegarn sowie Sisal bestehen. Typische Beispiele hierfür sind Schaukeln oder frei schwingend montierte Äste. Selbstverständlich lassen sich Äste auch mit dem Jutegarn oder Sisal an Gegenständen fixieren. Im Zimmer meiner Vögel habe ich einen großen, mehrfach verzweigten Ast an einem Regal festgebunden. Die Tiere lieben diesen hoch gelegenen Sitzplatz, der sie noch dazu zum Klettern und Hüpfen einlädt.

Wer genügend Platz hat, kann im Freiflugzimmer seiner Vögel ein dickes Baumwollseil straff spannen. Meine Tiere turnen für ihr Leben gern auf einem solchen Seil herum, auch dickes Jutegarn oder mehrere miteinander verflochtene Sisalstränge eignet sich dafür, auf diese Weise durch den Raum gespannt zu werden. An solche Seile können allerlei (selbst gebastelte) Spielzeuge gehängt werden, zum Beispiel kleinere Äste, die an zwei Seiten mit Baumwollseilen oder dickem Sisal oder Jutegarn befestigt werden und so eine hervorragende Schaukel abgeben. Wer mag, kann die beiden seitlichen Befestigungen mit bunten Holzklötzen versehen. Solche Holzklötze können im Bastel-Fachhandel gekauft werden. Mit Lebensmittelfarbe lassen sie sich einfärben, damit die Vögel etwas Buntes zum Entdecken und Klettern haben. Auf keinen Fall darf giftige Farbe verwendet werden, denn Wellensittiche und Co. benagen für ihr Leben gern Holz.

Spannend wird Kletterspielzeug wie die selbst gemachten Schaukeln vor allem dann, wenn zusätzlich Baumwollfransen zum Benagen vorhanden sind. Auch akustische Unterhaltung mögen die Vögel. Im Zoofachhandel werden allerlei verschiedene Glöckchen angeboten, die an solchen Kletterspielzeugen befestigt werden können.

Wellensittich Lotti liebt KnabberspielzeugDarüber hinaus kann man verschiedene Holzteile anbringen, an denen die Vögel nach Herzenslust knabbern können. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Stücke von Naturästen, Scheiben sehr dicken Ästen, ungefärbte kleine Weiden-Dekokugeln oder verschiedene Holz-Knabberspielzeuge aus dem Zoofachhandel bieten viel Abwechslung. Vor allem Wellensittichweibchen nagen für ihr Leben gern, ihnen tut man mit solchem Knabberspielzeug einen großen Gefallen.

Spielzeuge zum Entdecken sind so aufgebaut, dass die Tiere eine Aufgabe lösen müssen, um an ihre Belohnung zu gelangen. Was kompliziert klingt, ist sehr einfach herzustellen. Das Pappstück einer leeren Toilettenpapierrolle ist das ideale Ausgangsmaterial. In die Rolle wird ein kleines Stück Kolbenhirse gelegt, dann werden beide Seiten der Röhre mit zusammengeknäultem Papier verschlossen. Dabei sollte das Papier gerade so fest in der Pappröhre stecken, dass es nicht gleich herausfällt, aber es sollte von den Vögeln auch gelockert werden können. Die Rolle kann dann an einen Platz gelegt werden, an dem die Sittiche gern spielen. Schon bald werden sie an dem Papier zerren und sich freuen, wenn sie es geschafft haben, es aus der Pappe zu lösen. Noch mehr Freude wird bei den Vögeln aufkommen, sobald sie die Hirseüberraschung gefunden haben. Achtung, die Pappe von Küchenpapierrollen sollte nicht verwendet werden. Diese Röhren sind so lang, dass manche Wellensittichweibchen sie für Nistgelegenheiten halten.

KokosnussschaukelHeiß begehrt sind bei vielen Sittichen auch sogenannte Kokosnussschaukeln. Man verwendet zum Bau einer solchen Schaukel eine halbe Kokosnussschale, bohrt drei oder vier kleine Löcher hinein und zieht dünne Baumwollseile, Sisal oder Jutegarn hindurch. Diese Seile oder das Garn bilden dann die Aufhängung für die Schaukel. Weil das Zersägen von Kokosnüssen mit immensen Mühen verbunden ist, greifen viele Vogelhalter lieber auf eine Eisspezialität zurück, die mitunter zum Beispiel vom Discounter Plus angeboten wird. Dort wird Kokosnusseis in haben Kokosnussschalen verkauft. Nachdem die kalte Leckerei verspeist ist und die Schalen gründlich abgespült wurden, kann mit dem Basteln auch schon begonnen werden.

Dies sind nur einige Anregungen für selbst gebastelte Spielzeuge. Der Fantasie sind an sich kaum Grenzen gesetzt, man kann aus Ästen regelrechte Kletterlabyrinthe basteln. Wichtig ist, dass die Spielzeuge sauber gehalten werden müssen. Sie sollten demnach so konstruiert werden, dass sich alle Bereiche leicht reinigen lassen, denn wenn die Vögel gern auf den Kletterspielzeugen sitzen, koten sie sie oft voll. Auch ist zu bedenken, dass ältere Vögel mit zu stark schwankendem Spielzeug überfordert sein könnten. Für gefiederte Senioren darf das Ganze etwas fester montiert sein. Junge Vögel toben hingegen meist gern herum und finden es toll, wenn alles wackelt und sie ihren Gleichgewichtssinn trainieren können.

Wer mag, kann im Zoofachhandel oder über Online-Händler auch Papageienspielzeug kaufen und dieses in die selbst gebastelten Spielzeuge integrieren. Es gibt beispielsweise Kunststoffspielzeuge, die knallbunt sind und sich prima mit Sisal oder Jutegarn an Schaukeln befestigen lassen. Jeder Halter sollte einige Spielzeuge ausprobieren, denn man ist mitunter überrascht, welche Vorlieben die Tiere, die man so gut zu kennen glaubte, plötzlich entwickeln. Und man sollte nie vergessen: Durch Spielzeuge werden Vögel geistig trainiert, sie werden dadurch insgesamt ausgeglichener und oft auch körperlich agiler.

Seile und die Sicherheitsfrage
Wellensittiche und andere Ziervögel lieben Seile aus Jute, Sisal oder Baumwolle und auch bei den Haltern sind sie sehr beliebt, weil sich aus ihnen hervorragende Klettermöglichkeiten und Spielzeuge basteln lassen. Doch bei allem sollte man stets die Sicherheit der Tiere im Auge behalten. Lose Fäden bergen ein hohes Gefahrenpotenzial, denn in ihnen können die Vögel mit den Krallen hängen bleiben oder die Fasern können sich um Gliedmaßen schnüren und die Blutzufuhr unterbinden. Auch gab es schon Fälle, in denen sich Vögel an losen Fäden erdrosselt haben.

Doch andererseits üben lose Fäden eine große Faszination auf viele Sittiche und Papageien aus und sie haben große Freude daran, sie mit dem Schnabel zu bearbeiten. Entweder erlaubt man ihnen dies ganz konsequent nur unter Aufsicht oder man nutzt ein Material, das im Fall eines Falles reißt. Dies gilt für Sisal, denn die Fasern halten kräftiger Beiß- und Zugbelastung nicht so lange stand wie beispielsweise Jutegarn oder Baumwolle. Verheddert sich ein Vogel in einem losen Sisalstrang, gelingt es ihm meist, das Material zu zerstören und sich zu befreuen. Aufgrund der Beschaffenheit reißt Sisal übrigens nicht, sondern vielmehr brechen die einzelnen Fasern.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.