Birds Online
     
  Home > Verhalten > Körpersprache > Betteln um Futter
     
  Das gelbe Wellensittichweibchen bettelt seinen grünen Partner um Futter anWellensittichpaare oder eng miteinander befreundete gleichgeschlechtliche Tiere bekunden einander ihre gegenseitige Zuneigung unter anderem durch die sogenannte Partnerfütterung. Meist füttert dabei das Männchen seine Partnerin, aber mitunter übernehmen auch die Weibchen die aktive Rolle und füttern stattdessen ihren Partner. Bei gleichgeschlechtlichen Paaren wechseln beide Partner häufig zwischen aktivem Füttern und Betteln. Wie oft sich Wellensittiche gegenseitig mit aus dem Kropf hochgewürgtem Nahrungsbrei füttern, ist unterschiedlich. Generell lässt sich sagen: Je mehr ein Wellensittichpärchen in Brutstimmung gerät, desto häufiger findet die Partnerfütterung statt.

Ein Wellensittichweibchen in typischer Bettelkörperhaltung - die Dame hatte Erfolg und wird gefüttertIn den meisten Fällen geht die Fütterung bei einem Pärchen vom Männchen aus und es nutzt diese Nahrungsübergabe als Zeichen seiner Zuwendung und zum Festigen der Paarbindung. Mitunter fordern die Weibchen die Fütterung jedoch auch von sich aus ein. Hierbei sind typische Merkmale der Körpersprache und charakteristische Verhaltensweisen zu beobachten: Das Weibchen nimmt beim Betteln um Futter mit steigender Brutlust eine zunehmend unterwürfigere Position ein, es macht sich regelrecht klein. Dabei wird der Rücken im Extremfall fast waagerecht gehalten, den Kopf legen die Wellensittichweibchen weit in den Nacken und der Schnabel wird ein wenig geöffnet. Oft geben sie dabei zirpende, knarrende oder quietschende Geräusche von sich. Manche Weibchen betteln besonders extrem, sie rütteln dann sehr schnell mit dem Kopf. Der folgende Film zeigt ein Weibchen, das ruckartig mit dem Kopf wackelt: hier klicken. In diesem Klangbeispiel ist das quietschende oder zirpende Geräusch eines Weibchens zu hören, das um Futter bettelt. Und in diesem Film können Sie dieses Zirpen sehen und hören: bitte hier klicken.

Früh übt sich: Das noch nicht geschlechtsreife weiße Weibchen bettelt seinen Partner um Futter anDoch warum betteln die Weibchen um Futter? Sind sie einfach nur zu faul zum Fressen? Nein, es steht erheblich mehr dahinter: Durch sein Betteln versucht das Wellensittichweibchen seinen Partner auf die bevorstehende Jungenaufzucht einzustimmen und testet außerdem seine Qualitäten als "Versorger" der Familie. Schließlich muss er während der Brut zunächst die rund um die Uhr auf den Eiern sitzende Partnerin und später auch die Küken mit Futter versorgen können.

Dass sich Weibchen beim Betteln um Futter in eine zusammengekauerte Körperhaltung begeben, hat einen Grund. Sie signalisieren dem Männchen dadurch, dass sie hilfsbedürftig sind, denn in dieser Körperhaltung erinnern sie an Jungtiere, die um Nahrung betteln.

Übrigens betteln nicht nur erwachsene Wellensittiche ihre Partner um Futter an. Auch junge Wellensittiche, die erst vor kurzer Zeit das elterliche Nest verlassen haben, betteln erwachsene Wellensittiche in den ersten paar Tagen oder maximal Wochen gelegentlich um Futter an. Sie nehmen dabei die oben beschriebene Körperhaltung ein. Anstatt zu quietschen oder zu zirpen, geben sie einen Bettellaut von sich, der ähnlich wie das Betteln von Wellensittichnestlingen (Küken) klingt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.