Birds Online
     
  Home > Verhalten > Alle in einen Käfig oder in eine Voliere?
     
  Zwei Wellensittich-Männchen in einem KäfigNormalerweise ist es kein Problem, mehrere Wellensittiche in einem Käfig zu halten, sofern dieser ausreichend groß ist und die Tiere regelmäßigen Freiflug erhalten. Volieren sind allerdings besser geeignet, um mehrere Wellensittiche gemeinsam unterzubringen, weil sie in aller Regel deutlich geräumiger sind als Käfige. Wie groß ein Käfig oder eine Voliere sein sollte, können Sie im entsprechenden Kapitel in der Rubrik "Unterbringung" nachlesen.

Achtung: Während der Aufzucht von Nachwuchs gelten allerdings andere Regeln, die weiter unten erläutert werden.

Möchte man zu einer Gruppe von Wellensittichen einen neu gekauften oder von anderen Tierhaltern übernommenen Vogel gesellen, sollte man ihn nicht sofort zu den anderen Sittichen in den Käfig oder die Voliere lassen. Es ist wichtig, dass zunächst eine Quarantäne eingehalten wird, um die Einschleppung von Krankheiten zu vermeiden. Außerdem ist es sinnvoll, einen Tierarzt aufzusuchen und einen vorsorglichen Gesundheits-Check, die sogenannte Eingangsuntersuchung, durchführen zu lassen.

Mehrere Wellensittiche in einem KäfigIst der neue Vogel gesund, sollte man ihn behutsam an die Gruppe heranführen. Am besten stellt man zunächst seinen Käfig neben dem der anderen auf und lässt die Vögel alle gemeinsam fliegen. So können sich die Tiere "beschnuppern", ohne dass sie auf engstem Raum miteinander auskommen müssen. Würde der neue Vogel sofort zu den anderen in die Voliere oder den Käfig gesetzt, könnte das zu Streit führen, weil er erst einmal ein Fremder für die eingeschworene Gemeinschaft ist.

Beim gemeinsamen Freiflug können sich die Vögel näher kennen lernen und haben genügend Platz, einander bei Bedarf auszuweichenZwar sind Wellensittiche keine territorialen Vögel, das heißt sie verteidigen von Natur aus kein festes Revier. Und sie haben auch keine feste Hackordnung wie zum Beispiel Hühner. Dennoch sind manche Wellensittiche fremden Vögeln gegenüber mitunter anfangs misstrauisch, was bei der Zusammenführung unbedingt beachtet werden sollte. Glücklicherweise gewöhnen sich Wellensittiche fast immer recht schnell aneinander, sodass es bald keine Probleme mehr bereitet, den neuen Vogel zu den bereits vorhandenen in den Käfig oder die Voliere ziehen zu lassen.

Normalerweise fühlen sich Wellensittiche sehr wohl, wenn sie in einer Gruppe in einem ausreichend großen Käfig untergebracht sind. Es kommt nie Langeweile auf, und auch gelegentliche kleine Streitigkeiten gehören bei Wellensittichen zum Alltag. So wird beispielsweise abends oft um den Lieblingsplatz gestritten. Solange dabei kein Blut fließt, braucht sich der Halter keine Sorgen zu machen, denn diese Rangeleien sind in aller Regel nicht weiter problematisch.

Ein Käfig voller Narren

Wenn sie in Brutstimmung sind, werden manche Wellensittiche aggressiv gegenüber ihren ArtgenossenEin Sonderfall ist es, wenn sich innerhalb einer Gruppe von Wellensittichen Pärchen befinden, die brüten möchten. Es kann dann geschehen, dass sie aggressiv gegenüber ihren Artgenossen sind, weil sie sich lieber separieren möchten. So manches Männchen verteidigt sein Weibchen eifersüchtig gegen andere Männchen. Die daraus entstehenden Kämpfe können sehr blutig sein. Auch die Weibchen oft streiten untereinander, wenn sie in einer Gemeinschaftsunterkunft in Brutstimmung geraten. Nicht selten kommt es zu heftigen Auseinandersetzungen, wenn mehrere Weibchen denselben Nistplatz bevorzugen. Um entsprechende Probleme zu vermeiden, sollte man Wellensittiche, die in einer Gemeinschaftsunterkunft leben, nicht in Brutstimmung geraten lassen. Dann verläuft das Zusammenleben normalerweise sehr friedlich.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.