Birds Online
     
  Home > Verhalten > Körpersprache > Flügelzucken
     
  Wellensittiche zucken in vielen verschiedenen Situationen mehr oder minder kräftig mit den FlügelnIn bestimmten Situationen zucken Wellensittiche mit den Flügeln. Diese Geste kann unterschiedliche Bedeutungen haben, die davon abhängen, in welchem Zusammenhang es zum Zucken mit den Flügeln kommt. In diesem Kapitel werden einige typische Situationen beschrieben, in denen man bei Wellensittichen mitunter das Zucken mit den Flügeln beobachten kann.

Unentschlossenheit vor dem Abflug
Ist ein Wellensittich unentschlossen, ob er an Ort und Stelle sitzen bleiben oder doch lieber abfliegen soll, kann es vorkommen, dass er seitlich auf der Stange oder dem Sitzplatz hin und her läuft. Dabei zuckt er eventuell auch mit den Flügeln oder schlägt gar ansatzweise mit ihnen, als würde er halbherzig abfliegen wollen. Der folgende Film verdeutlicht dieses Verhalten der Wellensittiche: bitte hier klicken.

Flügelzucken aus Übermut
Mitunter sind Wellensittiche so energiegeladen und fast schon überdreht, dass sie laute, krächzende Geräusche von sich geben ("Schimpflaute") und dabei im Takt mit den Flügeln zucken. Dies geschieht, weil sie sich dadurch abreagieren, also gewissermaßen "Dampf ablassen". Oft starten sie danach zu kraftgeladenen Rundflügen, die sie mit lauten Krächzgeräuschen akustisch begleiten.

Drohendes Flügelzucken
Ruckartiges Zucken mit den Flügeln kann eine sehr aggressionsgeladene, ernste Drohgebärde sein. Meist sind es die Männchen, die auf diese Weise mit den Flügeln zucken. Sehen sie beispielsweise, wie ein Artgenosse sich ihrer Partnerin nähert, um mit ihr zu flirten, beginnen sie meist leise zu gurren, was ein akustisches Warnsignal ist. Sie legen ihr Gefieder am gesamten Körper eng an und plustern meist nur die Stirnregion auf, was den Kopf imposanter erscheinen lässt. Gleichzeitig zucken sie schnell und heftig mit den Flügeln. Je ausgeprägter diese Geste ist, desto gereizter ist der Vogel. Nicht selten kommt es kurze Zeit später zu einem Angriff auf den Nebenbuhler. Der folgende Film zeigt eine solche Situation: bitte hier klicken.

Flügelzucken aufgrund von Wärme
Ist einem Wellensittich sehr warm, dann legt er sein Gefieder eng an den Körper, spreizt die Flügel seitlich ab und öffnet beim Atmen den Schnabel. Diese schnelle Atmung durch den geöffneten Schnabel nennt man Hecheln. Hierdurch kühlt sich der Vogel ab, denn er kann aufgrund fehlender Schweißdrüsen in der Haut nicht schwitzen. Oft zittern oder zucken Wellensittiche auch mit den Flügeln, während sie sie seitlich abspreizen. Hier können Sie sich ansehen, wie diese Verhaltensweise aussieht: bitte hier klicken.

Propellern bei Jungvögeln und flugunfähigen Altvögeln
Dieser Wellensittich trainiert seine Flugmuskulatur, indem er auf der Stelle propellertWenn ein Wellensittich auf der Stelle sitzt, sich mit aller Kraft am Ast festhält und dann kräftig mit den Flügeln schlägt, bezeichnet man dies als Propellern. Bei jungen Wellensittichen, die noch nicht richtig fliegen können, kann man diese Verhaltensweise oft beobachten. Sie trainieren so ihre Flugmuskulatur, damit sie kräftig genug für echte Flüge wird.

Aus verschiedenen Gründen kann es geschehen, dass Wellensittiche im Laufe ihres Lebens aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung flugunfähig werden. Einige der hiervon betroffenen Vögel trainieren trotzdem weiterhin ihre Flugmuskulatur. Sie halten sich mit den Füßen an einer Sitzstange fest und schlagen dann einige Sekunden lang kräftig mit den Flügeln. Bei ihnen sieht das Propellern genauso aus wie bei den Jungvögeln.  

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.