Birds Online
     
  Home > Verhalten > Freundschaft pflegen
     
 

Kolbenhirse, die mit der Hand gereicht wird, ist ein gutes Mittel zur Pflege der Freundschaft mit einem WellensittichWer ist nicht davon begeistert, zahme Vögel zu halten? Manche Wellensittiche lassen sich sehr leicht zähmen, andere weniger. Mitunter kann es viele Monate dauern, bis die Tiere zutraulich werden. Und sind die Vögel erst einmal zahm, ist die "Arbeit" noch nicht vorbei. Denn die Freundschaft mit dem gefiederten Pfleglich sollte gut gepflegt werden, damit die Tiere zutraulich bleiben. Ein Patentrezept existiert hierfür zwar ebenso wenig wie für das Zähmen an sich, aber einen Tipp für eine Methode zur Freundschaftspflege, die bei meinen eigenen Vögeln bestens funktioniert, möchte ich Ihnen dennoch geben.

Mein Wellensittich Max beim 'Futterritual'Meine Sittiche lieben das "Futterritual", das folgendermaßen abläuft: Ich nehme einen Leckerbissen (Kolbenhirse, Keimfutter, Gemüse, Obst, etc.) in die Hand und reiche es den Vögeln zwischen meinen Fingerkuppen. Der Reihe nach darf jeder Sittich, der dies möchte, etwas vom Leckerbissen zu sich nehmen. Diese Fütterungsmethode mag zwar auf den ersten Blick merkwürdig und umständlich erscheinen. Doch meinen zutraulichen Tieren bereitet sie stets großes Vergnügen. Füttert man die Vögel auf diese Weise so oft wie möglich mit kleinen Portionen ihrer Lieblings-Leckerbissen, werden manche Sittiche sogar so anhänglich, dass sie quasi als "Dankeschön" den Finger kraulen. Aber Achtung: Die meisten Leckereien machen dick, weshalb sie nicht zu häufig verfüttert werden dürfen. Die einzige Ausnahme hiervon ist Gemüse, das dürfen die Vögel normalerweise nach Herzenslust knabbern.

Ein weiterer, nicht von der Hand zu weisender Vorteil dieser Fütterungstechnik ist, dass sich die Tiere so im Bedarfsfall gezielt mit Medikamenten füttern lassen. Ist ein Wellensittich etwa erkältet und muss er Körner mit Antibiotika einnehmen, gebe ich sie ihm auf die oben beschriebene Weise ein. Ich habe so die Kontrolle darüber, ob das kranke Tier tatsächlich seine Medizin frisst oder nicht. Außerdem assoziieren die Sittiche es nicht mit einer negativen Erfahrung, wenn ich ihnen ihr Futter zwischen den Fingerkuppen reiche.

Wellensittich Sara trank Medizin vom LöffelEinem meiner weiblichen Wellensittiche konnte ich sogar beibringen, flüssige Medizin von einem Löffel zu trinken, sodass ich die Vogeldame nicht für jede Medikamentengabe einfangen und mit der Hand festhalten musste. Insgesamt lässt sich das Behandeln von Krankheiten durch das Pflegen von Freundschaften mit Hilfe von Leckerbissen, die per Hand gereicht werden, viel ungezwungener und stressfreier für alle Beteiligten gestalten. Und davon einmal abgesehen macht es großen Spaß, sich intensiv mit seinen Tieren zu beschäftigen und ihre Freundschaft zu genießen.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.