Birds Online
     
  Home > Verhalten > Bedeutung des Gesangs
     
  Singendes WellensittichmännchenFühlt sich ein Wellensittich wohl, plustert er sein Gefieder leicht auf, zieht eventuell darüber hinaus ein Bein unter die Federn und stimmt das für seine Art typische Gezwitscher an, das für die meisten Menschen nicht besonders melodisch klingt. In den Ohren anderer Wellensittiche ist diese Gesangsdarbietung jedoch die reinste Musik, da das Geträller eine wichtige Bedeutung in der arteigenen Kommunikation hat: "Mir geht es bestens, hier ist alles in Ordnung." Um die Tragweite dieses Benehmens gänzlich zu erfassen, ist es nötig, das Verhalten der wilden Verwandten unserer Stubenwellensittiche zu kennen.

Überleben in der Wildnis
In ihrer australischen Heimat müssen wild lebende Wellensittiche ständig auf der Hut vor Feinden sein. Diese können sich einem Sittichschwarm schleichend am Boden nähern oder aber aus der Luft angreifen. Deshalb sind wilde Wellensittiche stets sehr wachsam und bevorzugen unter anderem deshalb das Leben in großen Gruppen, da viele Augen mehr sehen und somit Gefahrensituationen eher erkennen als einzelne Tiere.

Fliegender Wellensittichschwarm, Foto © Jim Bendon/FlickrNähert sich ein Fressfeind oder gerät ein Wellensittichschwarm anderweitig in Bedrängnis, stößt derjenige Vogel, der die Gefahrenquelle als erster wahrnimmt, einen Alarmschrei aus, der sehr durchdringend ist. Jedes Individuum der Gruppe, das diesen Warnruf hört, reagiert der Situation angemessen. Es stößt meist selbst Warnrufe aus, nur selten sind gewarnte Wellensittiche still. Nähert sich beispielsweise ein vierbeiniger Fressfeind einem am Boden sitzenden Sittichschwarm, fliegen alle Vögel nahezu gleichzeitig auf, um der Gefahr zu entkommen und geben dabei die bereits erwähnten Warnrufe von sich.

Droht ein Angriff aus der Luft, ist also beispielsweise ein Greifvogel in der Nähe, verhalten sich die Wellensittiche zunächst nach demselben Muster. Ein Vogel stößt den Alarmruf aus und der gesamte Schwarm gerät in einen Zustand höchster Anspannung. Am Boden sitzende Vögel, die sich in der Nähe befinden, fliegen auf und fliegen in den Schwarm, weil sie sich dort am sichersten fühlen. Hat der Greifvogel gerade einen Wellensittichschwarm im Visier, der in einer Baumgruppe rastet, verhalten sich die Vögel bis zu einem bestimmten Zeitpunkt zunächst vollkommen still und reglos. Ihre körperliche Anspannung ist den ängstlichen Wellensittichen leicht anzusehen, da sie ihre Körper möglichst flach auf ihre Sitzunterlage drücken oder unnatürlich gerade sitzen, das Gefieder sehr eng anlegen und zudem oft verkleinerte Pupillen haben.

Hat der Vogelschwarm zuvor gezwitschert, kehrt umgehend absolute Ruhe ein, nachdem ein Alarmschrei von einem der Tiere (oder mehreren) ausgestoßen worden ist. Ängstliche Wellensittiche sind still, sie geben keinerlei Geräusche von sich. Aus diesem Grund bedeutet Stille für einen Wellensittich in diesem Zusammenhang "Achtung, akute Lebensgefahr". Diese Stille wird erst durchbrochen, wenn der Stress zu groß wird und der Schwarm in panischer Flucht auffliegt. Dann sind wieder beängstigte Rufe zu hören, die allen Wellensittichen in Hörweite höchsten Alarm signalisieren.

Beruhigende Hintergrundmusik
Entspanntes Wellensittichweibchen in einem Baum, Foto © cskk/FlickrZwar ist das Leben für die australischen Wellensittiche erheblich anstrengender als der Alltag der hier zu Lande gehaltenen Stubenvögel. Aber auch wilde Wellensittiche können sich zuweilen entspannen. Ein Vogelschwarm, dessen Mitglieder entspannt und ohne Angst in einer Baumgruppe und damit in relativer Sicherheit sitzen, kann ein lautes Naturereignis sein. Fühlen sich die Tiere sicher, beginnen sie aus voller Kehle zu zwitschern, genau wie ihre domestizierten Artgenossen.

Das fröhliche Gezwitscher der Wellensittiche bedeutet demnach für die Tiere, dass alles in bester Ordnung ist und sich jeder einzelne Vogel in Hörweite des Konzertes seiner Artgenossen sicher fühlen kann. Meist ist es ein Sittich, der zu singen beginnt. Rasch stimmen viele seiner Schwarmgenossen in den Gesang mit ein, sodass das kollektive Geträller zu einem lauten Lied anschwillt - die richtige Hintergrundmusik zum Entspannen für jeden Wellensittich.

Tipp: Ein Album mit den Gesängen wilder australischer Wellensittiche kann bei einem Ehepaar aus Australien bestellt werden, siehe auch das entsprechende Kapitel von Birds Online.

Wann singen im Haus gehaltene Wellensittiche?
Singendes WellensittichmännchenStubenwellensittiche singen in aller Regel häufig, da sie im Haus praktisch keine Angriffe durch Fressfeinde zu fürchten haben, Attacken durch Katzen oder andere Haustiere einmal ausgenommen. Typische Tageszeiten für lautstarke Gesangsstunden sind der späte Vormittag, der Nachmittag sowie der Abend. In der Mittagszeit werden Wellensittiche ruhiger, nachdem sie den gesamten Morgen über sehr aktiv waren. Nach ihrer kleinen Siesta, die bei den meisten Tieren zwischen 13 und 16 Uhr stattfindet, beginnen viele Sittiche zu singen. In den frühen Abendstunden werden die Vögel noch einmal aktiv, fressen, fliegen und putzen sich. Anschließend bereiten sie sich langsam auf die Nachtruhe vor und beginnen ihre letzte ausgiebige Gesangsdarbietung des Tages.

In den Schlaf Zwitschern - gibt es das?
Als Vogelhalter hat man hin und wieder den Eindruck, die Tiere würden sich gegenseitig in den Schlaf singen. Diese Beobachtung entspricht der Wahrheit. Insbesondere in den Abendstunden ebbt der Gesang einer Wellensittichgruppe oft stetig ab, den Tieren fallen buchstäblich die Augen zu. Auch manche einzeln gehaltenen Wellensittiche zeigen ein ähnliches Verhalten. Diese Vögel zwitschern sich quasi selbst in den Schlaf.

Wann Wellis sonst noch singen
Singendes WellensittichmännchenVor allem männliche Wellensittiche tragen im Rahmen der Partnerwerbung ihren für das andere Geschlecht betörenden Gesang vor und zeigen dabei eine typische Gefiederstellung und Körperhaltung. Je aufgeregter das singende Männchen ist, desto lauter sind seine Lieder. Diese Darbietungen werden nur kurzzeitig unterbrochen, wenn ein Hahn seine Angebetete füttert. Anschließend trällert er weiter, um das Weibchen von seinen Qualitäten zu überzeugen. Manche Wellensittichmänner singen sogar während der Paarung, und den Damen scheint dieses aufgeregte Liebesgezwitscher zu gefallen.

Klangbeispiele singender Wellensittiche finden Sie im Kapitel "Lautäußerungen und Geräusche". Eine Videoaufzeichnung eines Gesangsbeispiels eines Wellensittichmännchens ist in diesem Kapitel zu sehen.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.