Birds Online
     
  Home > Verhalten > Körpersprache > Hecheln
     
  Diesem Wellensittich ist sehr warm und er hechelt, um seine Körpertemperatur zu regulierenAnders als wir Menschen haben Wellensittiche nahezu nirgendwo an ihrem Körper Schweißdrüsen in ihrer Haut. Lediglich im Bereich der Ohren befinden sich bei ihnen einige wenige Schweißdrüsen. Doch die Haut am restlichen Körper ist bei Wellensittichen nicht dazu in der Lage, über Schweißdrüsen Feuchtigkeit abzugeben und auf diese Weise die Körpertemperatur zu regulieren. Ist einem Wellensittich sehr warm, überhitzt er innerlich sehr leicht, sodass er andere Möglichkeiten als das Schwitzen nutzen muss, um sich abzukühlen. Er legt das Gefieder sehr eng an, um möglichst keine isolierenden und damit wärmenden Luftschichten zwischen den einzelnen Federn zu haben. Zudem spreizt er die Flügel seitlich ab und zittert oder zuckt mitunter sogar ein wenig mit ihnen. Durch das Abspreizen der Flügel liegen die Flanken frei und dort kann die Luft den Körper ein wenig kühlen.

All das reicht aber bei einer starken Überhitzung nicht aus, um den Körper zu kühlen. Deshalb atmet der Vogel sehr rasch durch den geöffneten Schnabel, wobei er die Zunge meist ein wenig herausstreckt. Man bezeichnet diese besondere Atmung als Hecheln. Hierbei wird über die Zunge, die Rachenschleimhäute und auch über das restliche Atmungssystem Flüssigkeit verdunstet, was zur Kühlung des Körpers führt. Häufig ist beim Hecheln auch ein schnelles, rhythmisches Pulsieren des gesamten Brust- und Bauchraums sowie der Flanken zu beobachten, siehe Video; bitte hier klicken.

Wellensittiche hecheln meist dann, wenn die Umgebungstemperatur sehr hoch ist (durchschnittlich ab 25 bis 30°C), wenn sie sich stark angestrengt haben (nach langen Flügen, Weibchen während einer Legenot bzw. oft auch nach der Eiablage) oder wenn sie an bestimmten Krankheiten leiden. Zum Beispiel können manche Nierenerkrankungen dazu führen, dass der Körper innerlich überhitzt. Zu erkennen sind Nierenerkrankungen unter anderem an sehr flüssigem, meist klarem Urin, der in großen Mengen ausgeschieden wird. Es muss unbedingt ein Tierarzt zu Rate gezogen werden, wenn ein Vogel ohne vorherige Anstrengung und bei normaler Raumtemperatur häufig hechelt bzw. gegebenenfalls sogar vermehrt Urin ausscheidet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.