Birds Online
     
  Home > Verhalten > Körpersprache > Schnabelreiben
     
  Aufgrund unterschiedlicher Ursachen reiben Wellensittiche mitunter ihren Schnabel an GegenständenBei Wellensittichen kann man hin und wieder beobachten, dass sie ihren Schnabel an einem Ast oder an einem Gegenstand reiben. Mit dieser Geste verfolgen Wellensittiche je nach Situation unterschiedliche Ziele. Wie das Schnabelreiben aussieht, zeigt der folgende kurze Film: bitte hier klicken.

Schnabelreiben als Begrüßung
Wird ein Wellensittich von seinen Schwarmgefährten oder von seinem Partner getrennt, weil er beispielsweise wegen einer Krankheit separiert werden muss, dann ist bei seiner Rückkehr oft ein Begrüßungsritual zu beobachten. In vielen Fällen reiben sowohl der Rückkehrer als auch seine Artgenossen ihren Schnabel an einem Ast oder Gegenstand. Diese Verhaltensweise ist jedoch keineswegs nach jeder Trennung von Vögeln zu beobachten, die einander nahestehen. Auch zeigt nicht jedes Individuum dieses Verhalten.

Schnabelreiben als Verlegenheitsgeste
Gerät ein Wellensittich in Verlegenheit, weil er beispielsweise bei der Balz ungeschickt war und deshalb vom Ast gefallen ist, während er einem Artgenossen imponieren wollte, führt er anschließend sehr wahrscheinlich mindestens eine Verlegenheitshandlung aus. Zu diesen Verlegenheitsgesten gehört auch das Reiben des Schnabels an einem Gegenstand oder Ast.

Schnabelreiben als Körperpflegemaßnahme
Viele Wellensittiche können es nicht ausstehen, wenn etwas an ihrem Schnabel klebt und sie reiben ihn dann meist an einem Gegenstand, um ihn zu reinigenDen allermeisten Wellensittichen ist es zuwider, wenn etwas an ihrem Schnabel klebt. Nahrungsreste von Frischkost werden genauso energisch mit Hilfe eines Astes oder eines Gegenstandes entfernt wie Dunenfedern, die an Schnabel oder Nase haften. Hierbei wird der Schnabel so lange an einem Gegenstand gerieben, bis das lästige Objekt entfernt ist.

Ebenso kann man das Reiben des Schnabels oft auch unmittelbar nach der Partnerfütterung beobachten. Denn bei dieser gelangt mitunter ein wenig Futterbrei außen an den Schnabel. Damit dieser Brei nicht eintrocknet und aushärtet, entfernen ihn die Vögel lieber umgehend.

Schnabelreiben nach negativem Geschmackserlebnis
Dass Wellensittiche über einen Geschmackssinn verfügen, wird spätestens dann deutlich, wenn ein Vogel von einem Nahrungsmittel gekostet hat, das ihm nicht schmeckt. Die meisten Wellensittiche schütteln nach einem solchen negativen Geschmackserlebnis kräftig den Kopf oder sogar den gesamten Körper, kneifen die Augenlider zusammen, streifen die Zunge an der Innenseite des Oberschnabels ab und reiben nicht selten ausgiebig ihren Schnabel an einem Ast oder einem Gegenstand, um auch noch die letzten Reste dessen zu entfernen, was ihnen nicht geschmeckt hat.

 

 

 

 

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.