Birds Online
     
  Home > Werdegang eines Kükens > 11. Tag
     
  Bei der täglichen Nistkastenkontrolle kann man den Nestling im Kasten neugierig umher laufen sehen. Er hält seinen Kopf inzwischen recht sicher aus eigener Kraft aufrecht, hat die Augen bei seinen Erkundungen geöffnet und krabbelt ständig aus der Nistmulde heraus. Zwar schwankt er noch beim Gehen, aber durch Rudern mit den Flügeln gleicht es diese Unsicherheit aus. Gelegentlich trainiert der Jungvogel seine Flugmuskulatur und propellert mit den noch nackten Flügelchen.

Überall sprießen die Federn. Erste winzige Kiele zeigen sich nun auch auf den Flügeln, außerdem brechen die Schwungfedern durch die Haut. Die Schwanzfedern sind inzwischen 1,5 bis 2 Millimeter lang und ihre spätere Farbe ist gut zu erkennen.

Noch immer dreht die Mutter ihren Nachwuchs auf dessen den Rücken, wenn sie ihn füttert. Seine Bettellaute sind inzwischen erheblich lauter als kurze Zeit nach dem Schlupf. Das Jungtier misst jetzt zirka sieben Zentimeter. Am unteren Ende des Oberschnabels ist der Eizahn praktisch kaum noch auszumachen, allein durch seine helle Färbung fällt er Beobachtern mit scharfen Augen noch auf.

Elf Tage alter Nestling

Weiter ...

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.