Birds Online
     
  Home > Werdegang eines Kükens > 15. Tag
     
  Immer häufiger rennt der Nestling im Kasten auf und ab, gelegentlich schaut er aus dem Einschlupfloch. Meist hält er sich jedoch in einer der Ecken des Nistkastens auf. Im Gesicht werden nun die charakteristischen Färbungen sichtbar. Zwar sind die Federn noch in ihren Hüllen (Federscheiden), aber die dunkelblauen Wangenflecken heben sich vom helleren Hintergrund ab.

Auf dem Kopf sind die Federn in ihren Scheiden, die in der Fachsprache Federkiele genannt werden, nun etwa drei Millimeter lang. Die Schwanz- und Schwungfedern messen zirka sechs Millimeter. Hebt man das Jungtier an und lässt dabei seine Beinchen baumeln, greift es instinktiv zu und ballt die Füße zu kleinen "Fäusten" - der Greifreflex ist nun also vollständig ausgebildet. Auf dem Rücken liegt es nicht mehr gern, sofort dreht es sich wieder um, wenn es einmal versehentlich hinfällt. Ständig kratzt es sich irgendwo, weil noch immer die Haut am gesamten Körper stark juckt. Dabei führt es den Fuß bereits wie ein erwachsener Wellensittich unter dem Flügel durch zum Kopf. Richtig schimpfen wie ein Wellensittich kann der junge Vogel jetzt auch, was er manchmal im Nistkasten mit ziemlicher Ausdauer trainiert.

15 Tage alter Nestling

Weiter ...

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.