Birds Online - alles über Wellensittiche ... und ihre gefiederten Freunde
         
  Home > Wellensittichzucht > Blutverschmierte Eier
         
  Mit Blut beschmiertes WellensitticheiFür gewöhnlich sind Wellensitticheier, die frisch gelegt worden sind, rein weiß gefärbt. Aber es gibt auch Ausnahmen, die einen unerfahrenen Vogelhalter erschrecken können: Mitunter klebt an einem Vogelei ein wenig Blut. Geschehen kann dies aufgrund der Anatomie der Vogelweibchen. Der Vogelkörper ist recht schmal gebaut und wenn sich in ihm ein Ei bildet, nimmt es relativ viel Platz in Anspruch. Während es entsteht und durch den Legedarm wandert, dehnt das Ei dieses Organ. Diese Dehnung kann so stark sein, dass die empfindliche Schleimhaut einreißt, wodurch wiederum zu leichte Blutungen entstehen. Geschieht dies, kann ein Ei nach der Ablage ein wenig mit Blut verschmiert sein. Dieses Blut trocknet rasch und stellt für das sich im Ei bildende Küken normalerweise keine Gefahr dar.

Sollte das Ei jedoch sehr stark mit Blut verschmiert sein und die Henne nach der Ablage aus der Kloake bluten, liegt wahrscheinlich eine schwerwiegende innere Verletzung vor. Das betroffene Weibchen sollte umgehend von einem fachkundigen Tierarzt untersucht werden, denn es könnte höchste Lebensgefahr für das Tier bestehen. Auch wenn das Gelege während des Arztbesuches auskühlt, sollte auf die Untersuchung des Altvogels nicht verzichtet werden. So tragisch ein eventueller Verlust des Geleges sein mag - ohne ihre Mutter hätten die sich in den Eiern entwickelten Jungtiere ohnehin keine Überlebenschancen.
 
         
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.