Birds Online - alles über Wellensittiche ... und ihre gefiederten Freunde
         
  Home > Wellensittichzucht > Gelegegröße
         
  Durchschnittlich großes Gelege eines WellensittichsAls Gelege werden die Eier eines Vogels bezeichnet, die während einer Brutperiode gelegt und gemeinsam bebrütet werden. Doch wie viele Eier legen Wellensittiche eigentlich? Wenn sie das erste Ei legen, ist noch nicht abzusehen, wie viele folgen werden. Alle weiteren Eier werden im Abstand von jeweils zwei Tagen gelegt, bis ihr Gelege vollständig ist. In aller Regel umfasst ein Wellensittichgelege zwischen drei und acht Eiern. Selten sind die Gelege kleiner und bestehen nur aus ein oder zwei Eiern. Außerdem wurden schon Gelege mit bis zu zehn Eiern beobachtet. Mit so viel Nachwuchs wären viele Sitticheltern aber vermutlich überfordert. Sollte eine Ihrer Zuchthennen mehr als vier Eier gelegt haben, achten Sie unbedingt darauf, dass das Weibchen ausreichend vom Partner gefüttert wird. Pflegen Sie gleich mehrere Brutpaare, die zeitgleich brüten, dann können Sie bei einem Paar, dessen Gelege extrem groß ist, einige Eier aus dem Nistkasten entfernen und sie einer anderen brütenden Henne unterlegen, die selbst nur wenige Eier gelegt hat.

Weil Wellensittiche nicht zählen können, wird weder die "bestohlene" Mutter, noch die Amme bemerken, dass sich die Anzahl der von ihr bebrüteten Eier verändert hat. Die Amme wird die später aus den fremden Eiern schlüpfenden Jungvögel großziehen, als wären es ihre eigenen. Sie sollten allerdings nicht vergessen, die umgebetteten Eier entsprechend zu markieren, damit sich keine Probleme beim Führen des Zuchtnachweisbuches ergeben und Sie gegebenenfalls nicht mehr wissen, wer die tatsächlichen Eltern bestimmter Nestlinge sind. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Schlupftermine der Jungtiere für die jeweiligen Eier zueinander passen. Steht das Gelege eines brütenden Weibchens kurz vor dem Schlupf, ist es absolut nicht ratsam, frisch gelegte Eier einer anderen Henne ins Nest zu legen. Denn sind die Küken erst einmal geschlüpft, werden die neu hinzu gekommenen Eier nicht mehr zuverlässig gewärmt. Eine Abweichung der Schlupftermine von maximal drei Tagen sollte nicht überschritten werden. Das heißt: Das älteste Küken aus den fremden Eiern sollte entweder bis zu drei Tage vor dem ältesten Küken der Amme oder aber maximal drei Tage später als deren jüngstes Küken schlüpfen.

Achtung, die Angaben zur durchschnittlichen Gelegegröße in diesem Kapitel beziehen sich auf Wellensittiche. Andere Vogelarten haben abweichende durchschnittliche Gelegegrößen.
 
         
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.