Birds Online - alles über Wellensittiche ... und ihre gefiederten Freunde
         
  Home > Wellensittichzucht > Zuchtgenehmigung & Co.
         
  Zwei Wellensittiche bei der PaarungWer Wellensittiche oder anderen Papageienvögel züchten möchte, sollte sich vorab einiger grundlegender Details bewusst sein. Das Züchten von Vögeln ist mit einer hohen Verantwortung für die Tiere verbunden und es erfordert Hintergrundwissen. Früher war es in Deutschland flächendeckend vorgeschrieben, vor dem Züchten eine behördliche Genehmigung, die sogenannte Zuchtgenehmigung, zu beantragen und eine Züchterprüfung abzulegen. Wichtig war es damals auch, dass ein Quarantäneraum außerhalb des Wohnraums vorzuliegen hat, damit im Fall eines Ausbruchs der auch für Menschen gefährlichen Papageienkrankheit (Psittakose) die nötigen Isolierungsmaßnahmen ergriffen werden konnten. Seit der Aufhebung der sogenannten Psittakoseverordnung im Jahr 2012 haben sich aber einige Details geändert, was viele Wellensittichhalter automatisch damit gleichsetzen, dass nun in Deutschland jedermann Wellensittiche züchten darf.

Das kann für die Tiere sehr gefährlich werden, denn die Züchterprüfung hatte durchaus einen Sinn: Die Prüflinge haben sich im Idealfall intensiv mit der Biologie ihrer Schützlinge und dem Thema Krankheiten beschäftigt und wissen, was im Notfall zu tun ist. Wer ohne Vorkenntnisse und völlig unbedarft Wellensittiche züchtet, riskiert im schlimmsten Fall das Leben seiner Schützlinge.








 
         
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.